Gertrud Herrmann ist tot: Große Verdienste

Gaggenau (BT) – Die Stadt Gaggenau und der Landkreis Rastatt trauern um Gertrud Herrmann. Die langjährige Stadt- und Kreisrätin aus Bad Rotenfels verstarb einen Tag nach ihrem 93. Geburtstag.

Erwarb sich große Verdienste weit über Bad Rotenfels hinaus – und erhielt dafür das Bundesverdienstkreuz: Gertrud Herrmann. Foto: Veronika Gareus-Kugel/av

© vgk

Erwarb sich große Verdienste weit über Bad Rotenfels hinaus – und erhielt dafür das Bundesverdienstkreuz: Gertrud Herrmann. Foto: Veronika Gareus-Kugel/av

„Mit Gertrud Herrmann ist eine große Persönlichkeit der CDU von uns gegangen“, heißt es in einer Mitteilung des Stadtverbands. Gertrud Herrmann habe sich weit über ihren Geburts- und Wohnort hinaus bleibende Verdienste erworben. Dafür wurde sie 1989 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Gertrud Herrmann war ein politisches Urgestein der Christdemokraten und „das Idealbild einer emanzipierten Frau mit großem Herzen“. 1972 trat sie in die Partei ein und wurde 1975 erstmals in den Gemeinderat gewählt, dem sie 20 Jahre angehörte. Lange war sie die einzige Frau im Hauptorgan der Stadt. Darüber hinaus wirkte sie 15 Jahre im Kreistag mit. Bei Wahlen erzielte sie regelmäßig hohe Stimmenzahlen, mit denen die Wertschätzung für ihre Person und ihre Arbeit zum Ausdruck kamen. Mit ihrer verbindlichen, engagierten und zupackenden Art habe sie sich immer für die Belange ihrer Mitbürger eingesetzt. Für ihre Sorgen und Nöte hatte sie stets ein offenes Ohr, was auch durch die zahllosen Bürgergespräche am Esstisch ihrer Wohnstube zum Ausdruck kam. Ihre Nachfolger begleitete sie stets mit ihrem Wissen, guten Ratschlägen und ihrer Begeisterungsfähigkeit.

1973 gründete die Verstorbene die CDU-Kreis-Frauen-Union und engagierte sich darüber hinaus ehrenamtlich im sozialen Bereich. Insbesondere setzte sie sich mit Herzblut für die Schaffung eines Frauen- und Kinderschutzhauses im Landkreis ein. Sie war für viele Frauen Vorbild und Wegbereiterin für ein politisches Engagement. „Wir sind sehr traurig. Unser ganzes Mitgefühl gilt ihrer Familie und allen Angehörigen“ erklärt Sabine Arnold, die CDU-Stadtverbandsvorsitzende.

„Mit ihr verliert die Stadt Gaggenau eine Persönlichkeit, die sich in herausragender Weise für das Gemeinwohl in unserer Stadt uneigennützig sowie ehrenamtlich eingesetzt und hohe Wertschätzung erworben hat“, würdigt auch Oberbürgermeister Christof Florus die Verstorbene.

Entspannt in der Natur: In der Politik beeindruckte Herrmann durch ihre zupackende, aber auch verbindliche Art. Foto: pr/av

© pr

Entspannt in der Natur: In der Politik beeindruckte Herrmann durch ihre zupackende, aber auch verbindliche Art. Foto: pr/av

Zum Artikel

Erstellt:
13. April 2022, 12:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.