Gesellschaftliches Engagement aus Gaggenau

Gaggenau (stj) – Die Aktion Pro Cent fördert in zehn Jahren mehr als 1.600 Projekte im In- und Ausland. Dabei steht vor allem die Kinder- und Jugendhilfe im Fokus.

Den Bewegungsparcours der Hans-Thoma-Schule unterstützt Pro Cent im Jahr 2016 mit 6.000 Euro. Foto: BT-Archiv

© BT

Den Bewegungsparcours der Hans-Thoma-Schule unterstützt Pro Cent im Jahr 2016 mit 6.000 Euro. Foto: BT-Archiv

Mit vielen kleinen Beiträgen lässt sich Großes bewirken. Das zeigt die Initiative Daimler Pro Cent Monat für Monat. Entstanden ist die Idee vor zehn Jahren über Stefan Schwaab, dem früheren stellvertretenden Gesamtbetriebsratsvorsitzenden und stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden im Werk Gaggenau.

Seither spenden Daimler-Beschäftigte jeden Monat die Cent-Beträge ihres Netto-Entgelts für soziale Projekte. Das Unternehmen unterstützt dieses Engagement und verdoppelt jeden gespendeten Cent. Seit 2011 hat Pro Cent eigenen Angaben zufolge 1.680 Projekte im In- und Ausland mit insgesamt 11,5 Millionen Euro unterstützt.

Ausschließlich Mitarbeiter schlagen die Projekte vor

Vorgeschlagen wurden die unterstützten Projekte ausschließlich von den Mitarbeitern. 57 Prozent der Spenden flossen in Projekte der Kinder- und Jugendhilfe. Weitere Spenden gingen an Engagements zugunsten von Menschen mit Behinderung sowie an Projekte im karitativen Bereich oder dem Umwelt-, Natur- und Tierschutz. Der Spendenbeitrag liegt dabei zwischen 250 und 60.000 Euro. Rund 85 Prozent der unterstützten Projekte sind in Deutschland angesiedelt. Allein aus Gaggenau heraus wurden 48 regionale und überregionale Projekte sowie 20 internationale Projekte umgesetzt.

Udo Roth, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender im Mercedes-Benz-Werk Gaggenau: „Wir konnten in den letzten zehn Jahren richtig tolle Projekte in unserer Region und darüber hinaus unterstützen. Viele Initiativen wurden durch uns möglich. Das ehrenamtliche Engagement ist ein Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Wir sind stolz, dadurch einen Beitrag zu leisten.“ Michael Brecht, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Daimler AG, ergänzt: „Pro Cent wurde auf Initiative des Daimler-Gesamtbetriebsrats vor zehn Jahren ins Leben gerufen. In dieser Zeit haben wir gemeinsam mit dem Unternehmen über 1.600 Projekte im In- und Ausland gefördert. Viele unserer Kollegen unterstützen die Initiative nicht nur mit Spenden, sie engagieren sich auch in den Projekten. Dafür möchte ich mich persönlich und im Namen des Gesamtbetriebsrats ganz herzlich bedanken. Ich freue mich sehr, dass die Initiative auch in Zukunft in beiden Unternehmen weiterhin Bestand hat.“

„Hundeführerschein“ und „Schulhuhn“

Im Folgenden gibt das BT einen Überblick auf die Aktivitäten, die durch das finanzielle Engagement von Pro Cent im Raum Murgtal/Rastatt realisiert werden konnten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

2012: Der Verein Kindgenau erhält zur Einrichtung und Grundausstattung eines Kreativraums einen Scheck in Höhe von 3.500 Euro; der evangelische Kindergarten Gaggenau freut sich über eine Zuwendung zur Finanzierung einer neuen Küche. Bereits im ersten Jahr von Pro Cent beteiligen sich 83 Prozent der Gaggenauer Belegschaft an dem Projekt und spenden pro Monat im Schnitt rund 2.500 Euro.

2013: Der Förderverein der Ebersteingrundschule in Selbach wird mit einer Spende von 7.000 Euro unterstützt und schafft damit eine kindgerechte Küche an.

2014: Das Internetcafé des Seniorenrats Gaggenau freut sich über eine Spende von 2.500 Euro und kauft dafür neue Geräte zur Betreuung der Besucher. Durch eine Zuwendung von 3.200 Euro kann sich der evangelische Kindergarten St. Jakob in Gernsbach einen neuen Kletterturm mit Rutsche leisten. Der evangelische Kindergarten im Kirchhaldenweg in Loffenau wird bei der Realisierung seiner Abenteuer-Ecke mit 4.500 Euro bezuschusst.

Kindergartenkinder aus Loffenau erfreuen Daimler-Mitarbeiter mit einem gesungenen Dankeschön im Jahr 2014. Foto: BT-Archiv

© BT

Kindergartenkinder aus Loffenau erfreuen Daimler-Mitarbeiter mit einem gesungenen Dankeschön im Jahr 2014. Foto: BT-Archiv

2015: Erstmalig erwerben Mitarbeiter der Murgtal-Werkstätten einen Hundeführerschein – auch dank der Hilfe von Pro Cent.

2016: Der Bewegungsparcours der Hans-Thoma-Schule in Gaggenau wird mit 6.000 Euro gefördert.

2017: Für die Anschaffung neuer Fahrräder in verschiedenen Größen und geeignete Roller für die Jüngeren kriegt die Erich-Kästner-Schule in Bad Rotenfels 2.500 Euro. 6.000 Euro fließen in einen elektrischen Treppensteiger im Ilse-Gundermann-Haus in Ottenau, um den Bewohnern mehr Mobilität zu verschaffen.

2018: Die KSC-Freunde „Die Murgtal-Sternchen“ freuen sich über 1.300 Euro. Der Verein, dessen Ziel die Förderung der Integration von Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung für Mitarbeiter, Freunde und Bewohner der Murgtal-Werkstätten und Wohngemeinschaften ist, kann sich damit ein multifunktionales Küchengerät leisten.

Der Schützenverein Bad Rotenfels erhält 3.500 Euro für den Kauf von zwei elektronischen Schießständen für seine Jugendabteilung. Zudem unterstützt Pro Cent im Jahr 2018 das Projekt „Schulhuhn“ der Realschule Gaggenau.

2019: Die evangelische Kindertagesstätte in Rastatt erhält 4.800 Euro für das Projekt „Turtle-Kinderbusse“, das Naturerfahrungen für Krippenkinder fördert.

2020: Die Gemeinde Forbach bekommt 7.000 Euro für neue Spielgeräte auf dem Spielplatz in Gausbach. 3.900 Euro erhält zudem die Gemeinde Bischweier – örtliche Vereine investieren es in die Anschaffung von Defibrillatoren.

Wie geht es mit Pro Cent weiter?

Auch nach der Aufspaltung werde die Initiative Pro Cent sowohl in der Mercedes-Benz-Group AG als auch der Daimler Truck AG fortgeführt, verspricht der Konzern: „Damit übernehmen die Unternehmen mit ihren Mitarbeitern auch in Zukunft gesellschaftliche Verantwortung. Zehn Jahre gesellschaftliches Engagement haben Zukunft.“


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.