Getötete Ziegen in Reichental

Gernsbach (mm) – Zwei Ziegen sind am Donnerstag in Reichental tot aufgefunden worden. Die Hintergründe werden nun untersucht.

Zwei tote Ziegen wurden am Donnerstag, 29. April, in Reichental gefunden. Ob sie von einem Wolf gerissen wurden, wird untersucht. Foto: Swen Pförtner/dpa

© dpa

Zwei tote Ziegen wurden am Donnerstag, 29. April, in Reichental gefunden. Ob sie von einem Wolf gerissen wurden, wird untersucht. Foto: Swen Pförtner/dpa

Zum jetzigen Zeitpunkt können die Fachleute der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg noch nicht sagen, ob es sich bei dem Angreifer um einen Wolf handelt, informiert das Stuttgarter Umweltministerium.

Untersuchungen laufen

Sollte sich der Verdacht bestätigen, wäre dies eine weitere Attacke auf Weidetiere im Murgtal innerhalb kurzer Zeit. Am 17. April war im Forbacher Sasbachtal ebenfalls eine tote Ziege gefunden worden. Die Untersuchungen laufen noch, ob der im Nordschwarzwald heimische Wolfsrüde GW 852 m das Tier gerissen hat.

Auch die beiden toten Ziegen aus Reichental wurden an das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) in Karlsruhe übergeben. Das Senckenberg-Institut in Gelnhausen analysiert die an den Tieren genommenen DNA-Proben.

Reichental liegt im Fördergebiet Wolfsprävention Schwarzwald. Dort unterstützt das Land Baden-Württemberg Nutztierhalter bei der Finanzierung von Herdenschutzmaßnahmen. Das Umweltministerium empfiehlt dringend, den Herdenschutz dort wolfsabweisend zu gestalten.

Beobachtungen mit Verdacht auf Wolf sollen der FVA gemeldet werden: Per Mail an nfo@wildtiermonitoring.de oder Telefon unter (0761) 4018274.

Ihr Autor

BT-Redakteur Markus Mack

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2021, 17:52 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.