Golfer spenden 5.000 Euro für guten Zweck

Rheinmünster (BT) – Unterstützung für die Deutsche Krebshilfe: Die Baden Hills-Golfer in Rheinmünster spenden 5.000 Euro für den guten Zweck. Die Sieger beim 40. Wettspiel fahren zum Regionalfinale.

Die Sieger des Wettspiels fahren zum Regionalfinale in Aschaffenburg.  Foto: Golf- und Curling-Club

© pr

Die Sieger des Wettspiels fahren zum Regionalfinale in Aschaffenburg. Foto: Golf- und Curling-Club

Zum 40. bundesweiten Golf-Wettspiel zugunsten der Deutschen Krebshilfe spielten am Sonntag bei herrlichem Sonnenschein auf dem Golfplatz des Baden Hills Golf- und Curlingclubs in Rheinmünster 70 Teilnehmer, darunter 40 Herren und 30 Damen, um den Sieg und um die Qualifikation zum Regionalfinale am 22. August beim Golfclub Aschaffenburg.
Dort haben dann die Teilnehmer die Möglichkeit, sich für das Bundesfinale im Essener Golfclub Haus Oefte am 25. September zu qualifizieren.

Bruttosieger bei den Herren wurde Dominic Hinz mit hervorragenden 36 Bruttopunkten, gefolgt von Reiner Hiss und Nikolaus Miehle, heißt es in einer Mitteilung. Bei den Damen siegte Manon Harsch, die schon in der deutschen Seniorinnen-Nationalmannschaft spielte, mit einer guten Leistung und mit 30 Bruttopunkten vor Sina Paglione und Svetlana Friedl.

Ticket für Regionalmeisterschaften

Netto-Sieger wurden Reiner Hiss in der Klasse A mit 40 Netto-Punkten und Joachim Friedl in der Klasse B mit 39 Netto-Punkten. Mit herausragenden 45 Netto-Punkten siegte Chantal Hain in der Klasse C.

Die Siegerehrung wurde von Sportwart Michael Kuhlen vorgenommen, der die guten Leistungen erwähnte und den Siegern viel Glück bei den anstehenden Regionalmeisterschaften wünschte.

Alle Sieger fahren am 22. August zu den Regionalmeisterschaften zum Golfclub Aschaffenburg. Und wer sich dort qualifizieren kann, fährt am 25. September zum Bundesfinale nach Essen.

Für die Deutsche Krebshilfe spendeten die Golfer des Golf- und Curlingclubs Rheinmünster am Sonntag 5.000 Euro für den guten Zweck.

Die Deutsche Krebshilfe wurde am 25. September 1974 auf Initiative von Mildred Scheel, der Frau des damaligen Bundespräsidenten Walter Scheel, in Bonn im Bundespräsidialamt, der Villa Hammerschmidt, gegründet. Seit ihrer Gründung hat die Deutsche Krebshilfe über zwei Milliarden Euro an Spenden und sonstigen Zuwendungen aus der Bevölkerung erhalten. Die Deutsche Krebshilfe finanziert Leistungen ausschließlich durch Spenden. Sie erhält keine öffentlichen Gelder.

Der Deutsche Golfverband hat allein im vergangenen Jahr 245.000 Euro an die Deutsche Krebshilfe gespendet, obwohl bedingt durch die Corona-Pandemie lediglich 100 Golfclubs teilnehmen konnten. Insgesamt wurde seit der Einführung dieser Turniere vom Deutschen Golfverband ein Gesamtbetrag von über Euro 8,5 Millionen an die Deutsche Krebshilfe gespendet. Vom Golf- und Curlingclub Baden Hills in Rheinmünster konnte in den letzten Jahren eine sechsstellige Summe gespendet werden.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.