Graffiti-Schmierer legen Blitzer lahm

Rastatt (ema) – Kaum hatte die Stadt Rastatt ihren neuen, 250.000 Euro teuren mobilen Blitzer in diesem Monat in Betrieb genommen, ist die Radaranlage auch schon Opfer von Vandalen geworden.

Vandalen haben wieder mal zugeschlagen: der zurzeit in der Kehler Straße aufgestellte mobile Blitzer. Foto: Xenia Schlögl

© schx

Vandalen haben wieder mal zugeschlagen: der zurzeit in der Kehler Straße aufgestellte mobile Blitzer. Foto: Xenia Schlögl

Am aktuellen Standort in der Kehler Straße hatten Unbekannte das Gehäuse sowie das Sichtfenster mit Graffiti verunstaltet, unter anderem mit dem Schriftzug „KSC“. Laut Stadtverwaltung sei es zwischen Mittwoch und Montag dreimal zu Sachbeschädigungen gekommen. Die Schmierereien seien mit einem Lösungsmittel beseitigt worden, „die Anlage ist wieder scharf“, heißt es aus dem Rathaus. Der Sachschaden halte sich in Grenzen; man stelle nun Strafanzeige.

Vandalismus-Kamera integriert

Zumindest in einem Fall glaubt die Bußgeldstelle, den Täter zur Rechenschaft ziehen zu können. Denn in dem Gerät ist eine Vandalismus-Kamera integriert, die ein Foto des Sprayers festgehalten hat. Dass sich der Blitzer „lohnt“, belegt die aktuelle Bilanz. Zwischen Mittwoch und Montag wurden in der Kehler Straße 1.341 Verstöße festgestellt. Dort gilt tagsüber Tempo 50, nachts 30.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.