Grenke-Manager Mark Kindermann geht

Baden-Baden (vo) – Mark Kindermann scheidet aus dem Grenke-Vorstand aus und wird die AG verlassen. Nach Bekanntgabe der Personalie stürze die Grenke-Aktie zeitweise mehr um als 35 Prozent ab.

Nach Bekanntgabe des Abgangs von Mark Kindermann stürzte die Grenke-Aktie zeitweise mehr um als 35 Prozent ab. Symbolfoto: Uli Deck/dpa/Archiv

© dpa

Nach Bekanntgabe des Abgangs von Mark Kindermann stürzte die Grenke-Aktie zeitweise mehr um als 35 Prozent ab. Symbolfoto: Uli Deck/dpa/Archiv

Die Untersuchungen im Zusammenhang mit den Vorwürfen des britischen Investors Fraser Perring zu den Geschäftspraktiken haben bei der Baden-Badener Grenke AG personelle Konsequenzen. Mark Kindermann, im Vorstand zuständig für die Konzernbereiche Verwaltung, Personal, Accounting, Qualitätsmanagement, Internal Services, Verwertung sowie Property- und Facility-Management, wird Grenke verlassen. Wie das Unternehmen mitteilt, hat der Aufsichtsrat dem Wunsch von Kindermann entsprochen, seinen Vertrag vorzeitig zu beenden und sein Vorstandsmandat sowie alle weiteren Konzernmandate ab sofort niederzulegen. Kindermann ist unter anderem Aufsichtsrat bei der Grenke Bank AG. Im Sinne einer reibungslosen Übergabe sei vereinbar worden, dass er dem Unternehmen für eine Übergangszeit außerhalb des Vorstands zur Verfügung stehen werde.

Mark Kindermann verlässt die Grenke AG. Foto: Bernd Opitz/Grenke

© pr

Mark Kindermann verlässt die Grenke AG. Foto: Bernd Opitz/Grenke

Im Rahmen der laufenden Prüfungen sei es zu kritischen vorläufigen Bewertungen bisheriger interner Prozesse in der Complianceorganisation und der internen Revision gekommen, heißt es in der Mitteilung weiter. „Herr Kindermann hat den Aufsichtsrat darauf hingewiesen, dass die vorläufigen Bewertungen nach Abschluss der Prüfungen zu revidieren sein werden. Um eine Auseinandersetzung über die Berechtigung und die Wesentlichkeit dieser Kritikpunkte vor Abschluss der Prüfungen zu vermeiden und um potenziellen Schaden daraus von der Gesellschaft fernzuhalten, hat Herr Kindermann seine Mandate heute niedergelegt“, so das Unternehmen.

Mark Kindermann war seit 1990 für das Unternehmen tätig, seit 2000 im Vorstand. Der Aufsichtsrat will kurzfristig über die Neuordnung der Verantwortlichkeiten im Vorstand entscheiden. Für die Gesellschaft habe die zügige Fortsetzung der Prüfungen und deren Abschluss weiterhin höchste Priorität.

Nach Bekanntgabe der Personalie stürze die Grenke-Aktie zeitweise mehr um als 35 Prozent ab.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.