Größerer Polizeieinsatz in Karlsruhe: Festnahme

Karlsruhe (BT) – In der Karlsruher Oststadt hat es einen größeren Polizeieinsatz gegeben. Ausgelöst wurde er am Montagmorgen durch einen 41-jährigen Mann auf einem Balkon. Er wurde festgenommen.

Der Bereich rund um den Einsatzort wurde weiträumig abgesperrt. Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report 24

Der Bereich rund um den Einsatzort wurde weiträumig abgesperrt. Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report 24

Zunächst war der Rettungsleitstelle gegen 7.55 Uhr ein Wohnungsbrand in der Wolfartsweierer Straße gemeldet worden, woraufhin die Berufsfeuerwehr Karlsruhe ausrückte. Vor Ort konnte kein Brand festgestellt werden. Allerdings gingen weitere Meldungen ein, wonach in einem dortigen Hochhaus eine geistig verwirrte Person schreie und sich am Fenster wie auch am Balkon mit einem Messer und einer Pistole bewaffnet zeige.

Weiträumige Sperrung

Der Mann habe sich nicht gesprächsbereit gezeigt und immer wieder Gegenstände vom Balkon geworfen, teilte die Polizei mit. Die Feuerwehr errichtete Sprungvorkehrungen, die Polizei forderte Spezialeinsatzkräfte an. Schließlich drangen die Beamten des Spezialeinsatzkommandos Baden-Württemberg gegen 10.30 Uhr in die verbarrikadierten Wohnräume ein und nahmen den Mann fest. Dabei habe er erheblichen Widerstand geleistet und sei verletzt worden. Sonst kam niemand zu Schaden. Der Festgenommene wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach der Festnahme stellte sich heraus, dass der Mann mit einer erlaubnisfreien Waffe hantiert hatte.

Zuvor hatte die Polizei unter Einsatz zahlreicher Kräfte das komplette Areal im Bereich der Wolfartsweierer Straße/Gottesauer Platz und Durlacher Allee weiträumig abgesperrt. Auch am Mittag dauerten die Ermittlungen noch an.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juni 2021, 10:07 Uhr
Aktualisiert:
7. Juni 2021, 12:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.