Groß angelegte Suchaktion bei Sandweier

Baden-Baden (BT) – Nach einem Verkehrsunfall in den frühen Morgenstunden des Sonntags nahe der Autobahn lief bei Baden-Baden eine große Suchaktion von Dutzenden Einsatzkräften.

Hundestaffel, Hubschrauber, Feuerwehr, Bergwacht, THW, Polizei und Rettungskräfte suchen nach eventuell verletzten Unfallopfern. Foto: Einsatzreport24

© fage

Hundestaffel, Hubschrauber, Feuerwehr, Bergwacht, THW, Polizei und Rettungskräfte suchen nach eventuell verletzten Unfallopfern. Foto: Einsatzreport24

Ein schwer beschädigtes, aber verlassenes Unfallwrack wurde am Sonntag gegen 5.15 Uhr in der Richard-Haniel-Straße nahe der Autobahn A5 auf Höhe von Sandweier gefunden. Die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Fahrer des älteren BMW, Typ 318, aus bislang unbekannten Gründen von der Fahrbahn abkam und mit einem Baum kollidierte. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Den BMW-Fahrer traf die Polizei vor Ort nicht an. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der bislang unbekannte Fahrer beim Unfall verletzt haben könnte, wurden umfangreiche Suchmaßnahmen im Bereich der Unfallstelle veranlasst. Dutzende Kräfte der Feuerwehr Baden-Baden, der Hundestaffel, des Technischen Hilfswerks, der Bergwacht, der Polizei und Rettungskräfte waren mit rund 100 Einsatzkräften vor Ort. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Die Suche ist mittlerweile abgeschlossen, so die Polizei. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern aktuell noch an.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Januar 2022, 11:55 Uhr
Aktualisiert:
30. Januar 2022, 12:23 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.