Große Nachfrage nach teuren Fahrrad-Mietboxen

Rastatt (dm) – Die Warteliste für Dauerstellpläze für Fahrräde am Rastatter Bahnhof ist lang. Und das, obwohl die mutmaßlich diebstahlsicheren Mietboxen nicht gerade preiswert sind.

14 Euro im Monat kosten die abschließbaren Fahrradboxen am Rastatter Bahnhof. Foto: Frank Vetter

© fuv

14 Euro im Monat kosten die abschließbaren Fahrradboxen am Rastatter Bahnhof. Foto: Frank Vetter

Fünf Euro pro Quartal: So viel kostet die Miete des Fahrradstellplatzes in einer abgeschlossenen, eingehausten Anlage am Bahnhof Bietigheim. Wer an jenem in Rastatt sein Rad vor Langfingern rundum gesichert sehen will, muss darauf hoffen, dass es einen Platz in einer der dortigen Fahrrad-Einzelboxen gibt – für 14 Euro im Monat. Rund das Achtfache, zeigte sich nun ein BT-Leser verärgert. Möglicherweise, so heißt es auf Nachfrage im Rathaus, gibt es in Zukunft eine Alternative.

Die kommt möglicherweise mit der geplanten Neugestaltung des Bahnhofs und des Bahnhofsvorplatzes. Dabei könnten sich Standorte für eine neue Fahrradanlage auf städtischem Gelände ergeben, so die städtische Pressestelle. Dadurch könnten Kosten eingespart und die Mieten günstiger ausfallen. „Das wird derzeit noch diskutiert.“

Tatsächlich ist das Rastatter Fahrradboxen-System für Dauerparker mit dem Bietigheimer nicht vergleichbar: In der Hardtgemeinde stehen alle eingemieteten Räder gemeinsam in einer Anlage, in Rastatt stehen abschließbare Einzelboxen bereit. Das sei den meisten Kunden lieber, heißt es in der Antwort auf die Nachfrage des BT. Die haben derzeit indes auch keine Alternative, es sei denn, sie ketten ihr Rad an den offen zugänglichen Ständern an.

In anderen Kommunen ist es deutlich günstiger

Der deutlich teurere Mietpreis für die Boxen hänge unter anderem von der Ausstattung und letztlich auch von der Größe ab. Heutzutage seien die Anlagen deutlich günstiger erhältlich als damals, als sie die VERA (Verkehrsgesellschaft Rastatt) angeschafft hatte. 2001 waren die ersten Boxen fertiggestellt worden (Einführungspreis: 20 Mark, also etwa zehn Euro pro Box und Monat), 2004 und 2005 wurde erweitert, 2011 gab es die erste Preiserhöhung.

Als Investitionssumme wurden einst 100.000 Euro genannt, zudem rund 10.000 Euro, die jährlich für Pflege, Reinigung und Abschreibung aufgewendet werden müssten. So erklärten die Verantwortlichen von der VERA vor drei Jahren die Anhebung der Preise auf 14 Euro im Monat. Das hatte damals manchen verärgert.

Tatsächlich zeigte der Blick in andere Kommunen: Dort werden sichere Fahrradabstellplätze beziehungsweise Boxen deutlich günstiger angeboten. 2018 kritisierte der damalige Vorsitzende des CDU-Stadtverbands, dass die Fahrradboxen-Mieten am Rastatter Bahnhof gar die höchsten in Baden-Württemberg seien. Die Forderung nach einer Senkung verhallte indes.

Gleichwohl ist die Nachfrage offenbar durchgehend höher als das Angebot, Leerstand gibt es trotz der Mietkosten nicht zu vermelden: „Die Fahrradboxen sind vollständig belegt, und es besteht eine ständige Warteliste“, schreibt die städtische Pressestelle. Und nun ist das Angebot auch noch verknappt worden. Nachdem zuletzt 82 Einzelboxen am Bahnhof bereitstanden, seien Ende vergangenen Jahres zwölf Boxen durch Baumaßnahmen der Deutschen Bahn weggefallen.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Januar 2021, 09:35 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.