Große Resonanz auf Impfaktion in Rastatt

Rastatt (dm) – In Rastatt kann man sich nun wieder im Rossi-Haus ohne vorherige Anmeldung gegen Corona impfen lassen. Ein „niederschwelliges Angebot“, das auch die Hausarztpraxen entlasten soll.

Erst-, Zweit- oder Drittimpfung: Im Rossi-Haus können Interessierte ohne Anmeldung vorbeikommen. Foto: Daniel Melcher

© dm

Erst-, Zweit- oder Drittimpfung: Im Rossi-Haus können Interessierte ohne Anmeldung vorbeikommen. Foto: Daniel Melcher

Seit „knapp einer Stunde“ stehen die beiden jungen Frauen in der Schlange, ihrer Laune scheint das keinen Abbruch getan zu haben. Immerhin haben sie jetzt, gegen 11.45 Uhr, die Eingangstür zum Rossi-Haus erreicht, wo eine der beiden gleich ihre erste Impfung gegen Corona erhalten wird. Bisher habe sie arbeitsbedingt keine Zeit dafür gefunden, „das hier“ sei doch nun aber eine gute Gelegenheit, sagt die 18-Jährige.

„Das hier“, das ist die Impfaktion, die die Stadt Rastatt zusammen mit der Arztpraxis Martin Holzapfel seit Montag im Rossi-Haus anbietet. Montag bis Freitag, jeweils 11 bis 18 Uhr, können sich dort Bürger ohne Anmeldung gratis gegen Corona impfen lassen; Erst-, Zweit- und Drittimpfungen sind möglich, alle zugelassenen Vakzine, also Biontech, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson, stehen zur Verfügung, wie es heißt. Das Angebot ist derzeit wohl einzigartig in der Region, nachdem mit der Schließung der Kreisimpfzentren das Impfen allein in die Hände der Hausärzte übergegangen ist. Jedoch gibt es in vielen Praxen offenbar Kapazitätsprobleme.

Manche wollen nicht noch Wochen warten

„Uns war auch klar, dass das nicht reicht“, hatte OB Hans Jürgen Pütsch vergangene Woche im Verwaltungs- und Finanzausschuss gesagt – weshalb man ein niederschwelliges Angebot im Rossi-Haus machen wolle, das schließlich möglich wurde, weil der Ottersdorfer Hausarzt Holzapfel Bereitschaft zeigte, mit seinem Team dort die Impfungen auszuführen.

Das Angebot zieht auch Menschen von außerhalb Rastatts an. So hat sich am Montagvormittag etwa eine kleine Gruppe – zwei Seniorinnen, ein Senior – aus Gaggenau auf den Weg nach Rastatt gemacht. Bei ihrem Arzt wären sie für ihre Drittimpfung, die sie sich nun im Rossi-Haus „abholen“, erst am 10. Dezember dran gewesen. Dann aber haben sie von der Aktion in der Barockstadt erfahren. Ähnlich geht es einem Rastatter, der mit dem Einmal-Stoff von Johnson & Johnson geimpft worden ist und nun seine von der Ständigen Impfkommission empfohlene Auffrischungs- beziehungsweise Booster-Immunisierung mit einem mRNA-Impfstoff will. Sein Hausarzt habe ihm noch nicht einmal einen Zeithorizont genannt, wann er damit rechnen könne, in der Praxis dranzukommen.

Die Ersten stehen schon vor der Öffnung an

So sieht Holzapfel die jetzt angelaufene Aktion auch nicht als Konkurrenz zu anderen Hausärzten, sondern als Entlastung. Außer ihm, der für die Region Rastatt zudem Pandemiebeauftragter der Kassenärztlichen Vereinigung ist, sind ein Impfarzt und zwei Assistentinnen im Einsatz, zudem unterstützt Carl Hoernecke, der das Kreisimpfzentrum in Bühl medizinisch geleitet hatte, die Aktion; die Organisation liegt beim städtischen Fachbereich Jugend, Familie und Senioren. Die Resonanz ist größer als von manchem erwartet: Schon vor dem Start um 11 Uhr stehen Impfwillige vor dem Haus an der Herrenstraße an, darunter auch die 18-Jährige, die für ihre Erstimmunisierung hier ist. Bei der Stadt ist man erfreut: Nach den ersten vier Betriebsstunden zählt man 70 Impfungen. Auch am Nachmittag stehen die Menschen noch an. „Leichte technische Schwierigkeiten“, die am Anfang aufgetreten seien, würden sich noch einspielen, so die städtische Pressestelle.

In den vergangenen Monaten waren bei verschiedenen Rastatter Impfaktionen in Zusammenarbeit mit dem Kreisimpfzentrum nach Angaben der Stadtverwaltung fast 7.000 Menschen erreicht worden. Ob und wie lange die jetzige Aktion im Rossi-Haus über diesen Freitag hinaus fortgesetzt wird, steht noch nicht fest. Das hängt von der Nachfrage ab.

Info unter (07222) 9729004, E-Mail: impfen.corona@rastatt.de.

Ihr Autor

BT-Redakteur Daniel Melcher

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2021, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.