Große Sehnsucht nach direktem Kundenkontakt

Karlsruhe (win) – Vom 30. Oktober bis 7. November findet in Karlsruhe auf 70.000 Quadratmetern Grundfläche die Verbrauchermesse Offerta statt. Die Messe Karlsruhe hat jüngst das Konzept präsentiert.

Ähnlich wie 2019 präsentieren bei der Offerta 2021 vom 30. Oktober bis 7. November rund 450 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen. Foto: Jürgen Rösner

© JUERGEN ROESNER

Ähnlich wie 2019 präsentieren bei der Offerta 2021 vom 30. Oktober bis 7. November rund 450 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen. Foto: Jürgen Rösner

Dieses Jahr wird es klappen, davon ist Karlsruhes Messe-Chefin Britta Wirtz überzeugt. Nachdem vor einem Jahr der damals geplante Neustart der Messe Karlsruhe wenige Tage vor Beginn der Verbrauchermesse Offerta ganz kurzfristig abgesagt werden musste, heißt es jetzt: „Wir sind zurück“.

Wirtz registriert eine riesige Vorfreude bei Besuchern, Ausstellern und bei den Verantwortlichen der Messe Karlsruhe selbst. „Wir haben seit September mit unseren bisherigen drei Messen ein sehr gutes Signal gesetzt und erwarten, dass sich die positive Grundstimmung bei der Offerta fortsetzen wird.“ Rund 450 Aussteller werden vom 30. Oktober bis 7. November auf 70.000 Quadratmetern Grundfläche, wie aus der Zeit vor der Pandemie gewohnt, ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren.

Enormer Nachholbedarf

Neun schöne und vor allem typische Offerta-Tage, verspricht Wirtz, mit allen Zugaben, die man aus der Vergangenheit kennt. Wie groß die Sehnsucht nach direktem Kontakt mit den Kunden ist, habe unlängst auch der Fachverband Messen und Ausstellungen (FAMA) ermittelt. Demnach klagen 70 Prozent aller ausstellenden Firmen über eklatante Nachteile, die die coronabedingte Zeit ohne Publikumsmessen mit sich brachte. Der Nachholbedarf sei enorm, doch auch die Neugierde der Besucher dürfte groß sein. Nicht nur im Bereich Bauen und Wohnen, wo sicherlich viele, die während der zurückliegenden Monate Do-it-yourself entdeckten, gute Tipps sammeln können.

140 Meter lange Genussmeile

Ganz nah am Puls der Zeit ist auch das Thema „Freizeit“ in Halle 1, wo wieder Ausflugsziele und Kulturangebote im näheren Umland entdeckt werden können. Spannend dürfte es in der dm-Arena zugehen, wo man die Offerta traditionell riechen und schmecken kann. Eine 140 Meter lange Genussmeile wird hier aufgebaut, regionale und internationale Spezialitäten werden angeboten, und traditionell werden hier auch neue und bewährte Haushaltshelfer und Küchenutensilien angepriesen. „Ob Feinkost, heimischer Gin, Kaffeespezialitäten oder leckere Speisen, man kann hier wieder schlemmen wie ein König“, verspricht Offerta-Projektleiterin Melanie Seger. Viele Sitzmöglichkeiten in diesem Bereich sollen den Aufenthalt angenehmer werden lassen, zumal man am festen Sitzplatz die ansonsten obligatorische Mund-Nasen-Maske abnehmen darf. Grundsätzlich gilt in den Hallen nämlich die 3G-Regel, wonach nur geimpfte, genesene oder getestete Menschen eingelassen werden und das Hygienekonzept eingehalten werden muss. Eine Corona-Teststation gibt es direkt vor der Eingangspforte.

Neue Wege beim Rahmenprogramm

Auch beim Rahmenprogramm geht man – coronabedingt – neue Wege. Die großen Show-Bühnen, wie beispielsweise die Koch-Bühne, wird es diesmal nicht geben, das Zauberwort heißt „dezentral“. Künstler aus der Region werden auf vielen kleinen Aktionsflächen Auftrittsmöglichkeiten bekommen. Große Teile der Messe werden zudem auf das Gelände außerhalb der Hallen verlagert, sowohl das Atrium in der Mitte wie auch die Freiflächen zwischen den Hallen werden genutzt. Drittes Standbein sind weiterhin die Online-Formate im Internet, die vor einem Jahr notgedrungen unter offerta.de eingerichtet wurden und noch immer aktiv beworben werden. Hier werden sich diesmal auch die Spitzenköche aus der Region mit ihren Rezeptideen tummeln.

Auch die Schwestern Carolin und Larissa Behrend aus dem pfälzischen Wörth sind hier zu finden, die mit ihrer Firma „Walkabaout“ nachhaltigen Schmuck aus eigener Fertigung anbieten. Schmuck aus recyceltem Silber und Gold, der ein Stück „australisches Lebensgefühl“ vermitteln soll, gibt es zudem auch am ersten und am letzten Wochenende live auf der Messe. Die neue Pop-Up-Lounge, macht es möglich. Das neue Angebot auf der Offerta spricht kleinere Aussteller an, die sich einen neuntägigen Auftritt nicht leisten können.

Bei den erwarteten Besucherzahlen hält sich die Messe Karlsruhe bedeckt. „Rekorde zeichnen sich nicht ab“, sagt Wirtz, doch sie und die Aussteller hoffen, dass diejenigen, die kommen, umso mehr Lust auf Einkäufe mit bringen.

Eintrittskarten gibt es wie immer im Internet, aber auch die Tageskasse wird geöffnet sein.

Ihr Autor

Von Winfried Heck

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2021, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.