Großeinsatz wegen angebranntem Essen

Bühl (BT) – Aufgrund von angebranntem Essen und starker Rauchentwicklung rückte ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am frühen Sonntagmorgen zu einer Wohnung in Bühl aus.

Als die Feuerwehr die Bühler Wohnung betrat, stellte sie angebranntes Essen auf dem Herd fest, das die Rauchentwicklung verursachte. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

© dpa-avis

Als die Feuerwehr die Bühler Wohnung betrat, stellte sie angebranntes Essen auf dem Herd fest, das die Rauchentwicklung verursachte. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Am frühen Sonntagmorgen, kurz nach Mitternacht, stellten Anwohner Rauchgeruch in einem Anwesen in Bühl fest und meldeten dies über Notruf. Ein Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei folgte. Die 16 Bewohner des betroffenen Anwesens wurden evakuiert.

Aus einer Wohnung im Erdgeschoß drang erkennbar Rauch. Die Feuerwehr konnte die Wohnung betreten und stellte angebranntes Essen auf dem Herd fest, das die entsprechende Rauchentwicklung verursachte.

Wie die Polizei mitteilte, hatte sich die 40-jährige Bewohnerin das Essen zubereiten wollen, war dann aber eingeschlafen. Durch den starken Rauch erlitt sie eine leichte Rauchvergiftung und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. In der Wohnung entstand nur geringer Schaden. Die Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juni 2021, 09:27 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.