Großer Schritt Richtung Fusion

Gernsbach (BT) – Die Freiwillige Feuerwehr in Obertsrot und Hilpertsau verschmilzt weiter zu einer Abteilung. Bis 2023 soll die Fusion komplett sein.

Gemeinsamer Standort: Die Löschgruppenfahrzeuge beider Abteilungen rücken künftig vom Gerätehaus Obertsrot (in der Ebersteinhalle) aus. Foto: Oliver Schmidt

© BT

Gemeinsamer Standort: Die Löschgruppenfahrzeuge beider Abteilungen rücken künftig vom Gerätehaus Obertsrot (in der Ebersteinhalle) aus. Foto: Oliver Schmidt

Seit fast vier Jahren läuft der Eingliederungsprozess der Abteilungen Hilpertsau und Obertsrot in eine neue gemeinsame Feuerwehrabteilung, um so den Bürgerschutz für beide Ortsteile noch zu erhöhen. In einem ersten Schritt wurde nun das Löschgruppenfahrzeug der Abteilung Hilpertsau im Gerätehaus Obertsrot stationiert: Ab sofort rückt dieses bei Einsätzen vom neuen Standort aus. Das geben die beiden Abteilungskommandanten Oliver Schmidt (Obertsrot) und Frank Weiler (Hilpertsau) bekannt.

Auch die Kameradinnen und Kameraden aus beiden Abteilungen sind bereits gemeinsam unterwegs. Das Feuerwehrhaus in Obertsrot wird in Eigenleistung umgebaut, um so für beide Abteilungen ausreichend Platz zu schaffen. Die Fusion wurde durch gemeinsame Gespräche und Planungen vorbereitet und schließlich in Absprache mit der Stadtverwaltung und dem Kommandanten der Gesamtwehr, Dennis Reiser, umgesetzt.

„Die Umsetzung dieses Prozesses startete vor vier Jahren mit gemeinsamen Proben“, berichtet Frank Weiler, Kommandant der Abteilung Hilpertsau, „zwischenzeitlich fahren wir alle Einsätze gemeinsam, im Jahr 2021 waren es 36 Stück.“ Das Ganze habe sich in den zurückliegenden Jahren enorm positiv entwickelt, ergänzt Oliver Schmidt, Kommandant der Abteilung Obertsrot: „Wir sind dabei, zu einer großen Familie zusammenzuwachsen.“

Kameraden unterstützen den Prozess: „Motivierte Truppe“

Beide Abteilungen rücken nun gemeinsam von einem Standort zu den Einsätzen aus – dies verschaffe einen enormen Zeitgewinn. Der Prozess sei aber noch lange nicht abgeschlossen. Jetzt gehe es darum, sich gemeinsam im neuen Domizil einzurichten und einzuleben. Bis zum Jahr 2023 möchte die Abteilung Hilpertsau komplett ins gemeinsame Gerätehaus nach Obertsrot umgezogen sein, anschließend will man eine neue gemeinsame Führung wählen und dann künftig unter einem Namen als Einheit auftreten. Bis dahin gebe es noch viel zu tun. „Wir hoffen, dass alle unsere Kameradinnen und Kameraden den Prozess auch weiterhin so toll wie bisher unterstützen. Ohne diese motivierte Truppe wäre die Umsetzung sicherlich nicht möglich gewesen“, hebt der Obertsroter Abteilungskommandant das vorbildliche Mitwirken der Beteiligten hervor.

Nach wie vor liege den Mitgliedern beider Abteilungen die Nachwuchsförderung besonders am Herzen. „Wenn jemand Interesse an der Feuerwehr hat oder einfach mal einen Einblick in unsere Aktivitäten bekommen will, darf sich die- oder derjenige gerne bei uns melden. Wir freuen uns über alle, die mitarbeiten möchten. Es kann niemals zu viele Feuerwehrangehörige geben“, betont Frank Weiler.

Zum Artikel

Erstellt:
13. April 2022, 15:24 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.