Großes Oldtimer-Meeting darf stattfinden

Baden-Baden (hol) – Die Ampel ist auf Grün: In Baden-Baden dürfen automobile Klassiker zum Oldtimer-Meeting anrollen. Voraussichtlich dürfen die Schau bis zu 2.000 Besucher gleichzeitig besuchen.

Glänzende Attraktion: Bald werden die automobilen Klassiker wieder im Kurgarten aufgereiht. Foto: Archiv/Monika Zeindler-Efler

© zei

Glänzende Attraktion: Bald werden die automobilen Klassiker wieder im Kurgarten aufgereiht. Foto: Archiv/Monika Zeindler-Efler

Nun ist es amtlich: Das 44. Oldtimer-Meeting am 16., 17. und 18. Juli darf stattfinden. Organisator Marc Culas ist nach einem Gespräch mit den Verantwortlichen erleichtert. „Es war ein guter und konstruktiver Austausch mit dem Amt für öffentliche Ordnung“, sagt er. Und die Vorfreude ist aus seinen Worten herauszuhören. „Endlich findet wieder was Großes statt in Baden-Baden! Toll!“

Pro Person sieben Quadratmeter – das ist der Schlüssel, aus dem sich laut Culas die Anzahl der Besucher errechnet, die gleichzeitig auf dem Gelände vor dem Kurhaus und rund um die Kaiserallee und die Trinkhalle sein dürfen. „Das bedeutet, dass immer 2.000 Gäste da sein dürfen“, sagt er. Kontrolliert wird die Anzahl der auf dem Gelände anwesenden Besucher durch ein ausgeklügeltes Zählsystem, das an den drei Ein- und Ausgängen des Meeting-Areals am Europ, am Badischen Hof und am Kurhaus installiert wird. „Da werden alle Menschen beim Rein- und Rausgehen automatisch gezählt“, erklärt Culas. Und da die drei Geräte per Funk miteinander vernetzt sind, haben die Veranstalter immer den aktuellen Stand im Blick. „Ist das Limit von 2.000 Gästen erreicht, dann darf erst wieder jemand auf das Gelände, wenn es ein anderer Besucher verlässt“, so Culas.

Eingecheckt wird mithilfe der Luca-App oder einfach handschriftlich. „Ansonsten gelten die üblichen Abstands- und Hygienevorschriften“, sagt Culas – „aber es gibt keine Maskenpflicht im Freien.“ Es muss sich auch vorab niemand auf Corona testen lassen oder seinen Impf- oder Genesenenausweis dabei haben. „Das spielt alles keine Rolle“, sagt der Organisator. „Wenn wir darauf geschaut hätten, dann hätten wir sogar doppelt so viele Besucher zulassen können. Das wollten wir aber in Corona-Zeiten nicht machen. Sonst wird es zu voll.“

Tickets am Tag der Veranstaltung

Klar werden es weniger Besucher sein als sonst, sagt Culas. Er sei aber guter Dinge, dass das alles so laufen werde, betont er und hofft, dass ihm die Delta-Variante keinen Strich durch die Rechnung macht. „Alle Regelungen gelten für die Inzidenzstufe 2, wenn die Werte zwischen 10 und 35 liegen.“ Sollten sich die Werte unter 10 entwickeln, dürfen sogar noch mehr Besucher aufs Areal – bei Inzidenzwerten zwischen 35 und 50 entsprechend weniger. „Wir können theoretisch tagesaktuell reagieren und die Höchstzahl der Besucher jeweils einstellen.“

Wegen dieses „Restrisikos“ gibt es Tickets für die Veranstaltung nicht vorab, sondern ausschließlich am Tag der Veranstaltung vor Ort zu kaufen. Sie gelten jeweils für den gesamten Tag. Corona hat nicht nur auf die Besucherzahlen Einfluss, sondern auch auf die Gestaltung des Programms. Musik und Gesang, ein großes Bühnenprogramm mit Modeschau – all das ist nicht möglich. Aber am Samstag und Sonntag sind Gesprächsrunden in der Medien-Lounge des Badischen Tagblatts und der Badischen Neuesten Nachrichten geplant. „Außerdem werden Models in Oldtimer-Cabrios über das Gelände fahren können“, freut sich Culas.

Gezeigt werden insgesamt 300 Oldtimer. „Die Oldtimer-Besitzer sind alle hungrig auf Veranstaltungen“, hat er beobachtet. „Wir könnten 500 Autos zeigen.“ Dafür reicht das Gelände jedoch nicht. Aber traditionell reisen ja auch viele Besucher mit ihren betagten Hinguckern an, sodass es auf Baden-Badens Straßen wieder nur so wimmeln wird vor automobilen Klassikern. Und das auch schon vor dem Meeting-Wochenende: Am Donnerstag, 16. Juli, steht für viele Teilnehmer eine gemeinsame Ausfahrt in den Schwarzwald auf dem Programm. „Am Freitag gibt es eine weitere Ausfahrt, diesmal führt sie ebenfalls in den Schwarzwald.“ Sonst geht die Reise immer auch ins Elsass. Doch auf den Grenzübertritt in die alte Heimat seiner Familie verzichtet Culas coronabedingt. „Wir wollen da keinerlei Risiko eingehen“, sagt er. Das Meeting selbst findet am Freitag, 16. Juli, von 17 bis 22 Uhr, am Samstag, 17. Juli, von 9 bis 22 Uhr und am Sonntag, 18. Juli, 9 bis 18 Uhr, statt. Wie in jedem Jahr wird es auch diesmal wieder viele Preise für die schönsten, ältesten und ausgefallensten unter den präsentierten Oldies geben.

Ihr Autor

BT-Redakteur Harald Holzmann

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juni 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.