Grundschulen und Kitas erhalten Luftfilter

Baden-Baden (BT) – Gute Nachricht für Baden-Badener Kinder: Der Bund hat die Förderanträge für Luftfilter für Grundschul- und Kita-Räume gebilligt. Bis die Geräte laufen, wird es aber noch dauern.

Die Anträge für Luftfiltergeräte in städtischen Grundschul- und Kitaräumen sind alle gebilligt worden - allerdings dauert es noch, bis die Filter dann auch arbeiten werden. Symbolfoto: Henning Otte/dpa

© dpa

Die Anträge für Luftfiltergeräte in städtischen Grundschul- und Kitaräumen sind alle gebilligt worden - allerdings dauert es noch, bis die Filter dann auch arbeiten werden. Symbolfoto: Henning Otte/dpa

Nachdem das städtische Fachgebiet Gebäudemanagement beim Bund Förderanträge für die Installierung von raumlufttechnischen Anlagen in Grundschulen und Kindergärten gestellt hat, liegen für die insgesamt 22 in Frage kommenden Objekte nun positive Förderbescheide vor. Die Gesamtfördersumme beträgt rund 4,63 Millionen Euro, heißt es in einer Mitteilung.

Derzeit werden vom Gebäudemanagement die Aufträge zur Umsetzung an Planungsbüros vergeben. Zwar können die Lüftungsanlagen nicht mehr zum Schuljahresbeginn eingebaut werden, „allerdings gehen wir davon aus“, so Siegfried Schmich, Leiter des städtischen Fachgebiets Gebäudemanagement, „dass die ersten baulichen Maßnahmen noch gegen Ende des Jahres durchgeführt werden können, da die Gewerke zunächst entsprechend ausgeschrieben werden müssen.“

Auch für mobile Geräte Anträge gestellt

Der Bund fördert den Einbau von coronagerechten stationären raumlufttechnischen (RLT)-Anlagen mit einem Gesamtvolumen von 500 Millionen Euro. Die Förderquote liegt bei 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Die Antragstellung ist bis 31. Dezember dieses Jahres möglich. Bezuschusst wird der Neubau stationärer RLT-Anlagen für Kinder unter zwölf Jahren, die im kombinierten Zu- und Abluftbetrieb mit Wärmerückgewinnung betrieben werden. Auch auf ein weiteres Förderprogramm seitens des Landes für die Beschaffung von mobilen Raumluftgeräten und CO2-Sensoren, das am Montag, 6. August, veröffentlicht wurde, hat die Stadtverwaltung laut Mitteilung umgehend reagiert: Im Rahmen einer Eilentscheidung wurden in einem ersten Schritt für Räume, die nicht ausreichend gelüftet werden können, Anträge für die Schulen und Kindertagesstätten gestellt.

Zum Artikel

Erstellt:
26. August 2021, 12:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.