Gute Aussicht lockt ins Rebland

Baden-Baden (cn) – Die neue „Augenblickrunde“ im Rebland ist ein echter Wander-Magnet. Das war am Wochenende zu spüren. Die Ausschilderung ist stellenweise aber etwas knifflig.

Das sonnige Herbstwetter und die schöne Natur rund um Neuweier ziehen viele Ausflügler an.  Foto: Christina Nickweiler

© cn

Das sonnige Herbstwetter und die schöne Natur rund um Neuweier ziehen viele Ausflügler an. Foto: Christina Nickweiler

Das schöne Wetter am Wochenende lockte viele Wanderer aus der ganzen Region nach Neuweier. So parkten am Samstag entlang der Mauerbergstraße zahlreiche Autos mit Karlsruher Kennzeichen. Immer wieder querten Spaziergänger die Mauerbergstraße oder wanderten entlang der Weinstraße mit Rucksack und Wanderstöcken.
Die Gäste hatten von der neuen Augenblick-Runde samt Aussichtsplattform erfahren und machten sich deshalb auf den rund sieben Kilometer langen Weg. Erst vor wenigen Wochen war die Aussichtstation mit einem hervorragenden Blick in die Rheinebene vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord installiert worden.

„Wir waren nicht die einzigen, die sich verirrt hatten“

Hin und wieder gab es aber einige Spaziergänger, die etwas ratlos vor den Schildern entlang des Weges standen. So auch Edgar Eble und seine Frau. Unterhalb des Losenbergs, ganz in der Nähe der Aussichtsstation, entdeckten sie erst nach einiger Zeit auf der Rückseite der kleinen pfeilförmigen Tafeln, welcher Weg nun zur Aussichtsplattform führt. „Schlecht ausgeschildert“, meinte Eble gegenüber dem BT. Nach dem Abstieg vom Milchberg seien er und noch eine andere Gruppe beinahe zum Ort wieder hinausgewandert. „Wir waren nicht die einzigen, die sich verirrt hatten. Irgendwie haben wir es dann auf eigene Faust in Richtung Heiligenstein wieder auf die Route geschafft“, zeigte er sich erleichtert.

„Wo gehts lang“, fragen sich Edgar Eble (links) und seine Begleiter aus Karlsruhe auf der Augenblick-Runde. Foto: Christina Nickweiler

© cn

„Wo gehts lang“, fragen sich Edgar Eble (links) und seine Begleiter aus Karlsruhe auf der Augenblick-Runde. Foto: Christina Nickweiler

Wer den Aussichtspunkt erreicht hatte, der konnte sich mit einem Blick auf die Rebberghütte oberhalb des Mauerbergs von der Anzahl der übrigen Ausflügler überzeugen – wie wandelnde Punkte wirkten die Wanderer in der Ferne.

Zum Artikel

Erstellt:
16. November 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.