Gymnasium in Gaggenau mit kompletter Führung

Gaggenau (uj) – Das Gaggenauer Goethe-Gymnasium hat mit Joerg Hainer einen neuen stellvertretenden Schulleiter. Die Stelle war gut ein Jahr unbesetzt.

Neben der Sanierung der Fassade und des Daches werden die Räume im Pavillon 2 mit einer Permanentlüftung ausgestattet. Foto: Ulrich Jahn

© uj

Neben der Sanierung der Fassade und des Daches werden die Räume im Pavillon 2 mit einer Permanentlüftung ausgestattet. Foto: Ulrich Jahn

Personell gibt es zwei Änderungen am Goethe-Gymnasium. Joerg Hainer ist vergangene Woche zum neuen stellvertretenden Schulleiter bestellt worden. Die Stelle war das vergangene Schuljahr unbesetzt, nachdem Bernhard Krabbe vom Stellvertreter zum Schulleiter aufgestiegen war. „Das Verfahren dauert im Normalfall ein Jahr“, räumt Krabbe ein. Hainer war bereits zuvor am „Goethe“ tätig, zuletzt auch Abteilungsleiter. Ebenfalls seit einigen Jahren in Gaggenau wirkt Gabriel Rudert, der neuer Abteilungsleiter ist, zusammen mit Ginette Meitz und Claudia Dettweiler. Die vierte Abteilungsleiterstelle muss noch besetzt werden und wird in Kürze ausgeschrieben.

Abteilungsleiter Gabriel Rudert, Schulleiter Bernhard Krabbe und Stellvertreter Joerg Hainer (von links) im Physiksaal. Foto: Ulrich Jahn

© uj

Abteilungsleiter Gabriel Rudert, Schulleiter Bernhard Krabbe und Stellvertreter Joerg Hainer (von links) im Physiksaal. Foto: Ulrich Jahn

Nach wie vor nicht nutzbar ist der Pavillon 2 des Goethe-Gymnasiums Gaggenau. Nachdem das Gebäude im vergangenen Jahr innen saniert wurde, laufen aktuell Arbeiten an der Fassade. Der Pavillon 2 erfährt dieses Jahr eine energetische Sanierung, informierte Schulleiter Bernhard Krabbe beim Pressegespräch zum neuen Schuljahr. Außenwände, Dach und Fenster werden saniert. Außerdem erhalten alle acht Klassenzimmer eine Permanentbelüftung, mit der die Außenluft mit der Innenluft getauscht wird. Also keine Umwälzung der Innenluft, sondern Belüftung mit Außenluft, so Krabbe, der betonte: „Da freuen wir uns drauf.“ Theoretisch wäre der Pavillon nutzbar, aber am „Goethe“ wartet man, bis er fertig ist. Die Klassenstufe 10 ist als Wanderklasse eingerichtet. Die Arbeiten sollen bis zu den Herbstferien abgeschlossen sein.

Im gerade begonnenen Schuljahr besuchen 824 Schüler das Goethe-Gymnasium. Darunter 119 Sextaner. „Wir sind jetzt wieder vierzügig“, freut sich der Schulleiter. Im Moment aktiv sind 66 Lehrer, darunter auch ein Referendar, der selbstständig unterrichtet. Hinzu kommen jene, die sich zum Beispiel in der Elternzeit, im Mutterschutz oder einem Sabbatjahr befinden.

Schulleiter hält an Einbahnregelung fest

Weiter ein großes Thema an Schulen ist Corona. Nach wie vor gibt es im Goethe-Gymnasium die Einbahnregelung im Treppenhaus. „Das ist ein Signal für die Schüler, dass die Krise noch nicht vorbei ist“, begründet der Schulleiter das Festhalten an dieser Regelung. Außerdem könne es nur hilfreich sein, wenn die Schüler weiter gewisse Abstände einhalten. Immer noch gebe es die Schnelltests für Schüler, die keinen Immunitätsstatus haben (Genesung oder Impfung). Diese und nächste Woche sei die Schule verpflichtet, zwei Tests pro Woche durchzuführen, ab der dritten Woche drei. Bei den Lehrern „sind nahezu alle Kollegen geimpft“, unterstreicht Krabbe.

Die aktuellen Regeln seien derart ausgelegt, den Präsenzunterricht so lange wie möglich anzubieten für möglichst viele Schüler. „Das aber bei aller Vorsicht, deswegen wieder die Maskenpflicht“, die Krabbe begrüßt. Vorsicht bedeute auch, dass alle Zimmer mit Kohlendioxidampeln ausgestattet seien (CO2-Ampel). Erfahrungen gibt es schon länger, da die Kollegen bereits im vergangenen Schuljahr über mobile Messgeräte mit Digitalanzeige verfügten, die genutzt wurden, seitdem der Präsenzunterricht wieder möglich war. Die Grenze in einem vollen Klassenzimmer sei nach etwa 20 Minuten erreicht. Das Lüften habe eine enorm positive Auswirkung auf die Luftqualität.

Digitales Klassenbuch

Neben den Arbeiten am Pavillon 2 verfügt unter anderem das Hauptgebäude über eine neue Innendecke. Grund war, dass die Brandmeldeanlage komplett erneuert wurde und im gleichen Zug die Beleuchtung und die Decke. Erneuert wird auch der Physikbereich. Zudem gibt es ein SMV-Projekt im Eingangsbereich: Dort, wo sich der Glaskasten für den Hausmeister befindet, entsteht ein kombinierter Bereich. Ein Teil für den Hausmeister, ein anderer als neues Zuhause für die SMV – ein Projekt, das sie selbst ins Leben gerufen hat. Sie hat sich auch um die Finanzierung gekümmert. Flächendeckend eingeführt wird das digitale Klassenbuch.

In der Mensa wird aktuell ein neuer Zulieferer ausprobiert, berichtet Joerg Hainer. Mit diesem sei man flexibler bei der Bestellung. Insgesamt stünden zehn verschiedene Essen im Angebot. Froh ist die Schulleitung über die Kooperation in der Oberstufe mit dem Albert-Schweitzer-Gymnasium Gernsbach. Das Leistungsfach Gemeinschaftskunde werde in der Papiermacherstadt angeboten, Bildende Kunst und Musik in Gaggenau.

Ihr Autor

BT-Redakteur Ulrich Jahn

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2021, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.