„Halberstunger Feld“ kann weiter wachsen

Sinzheim (cn) – Das Neubaugebiet „Halberstunger Feld“ kann erweitert werden, der zweite Abschnitt ist nach nur sieben Monaten Bauzeit freigegeben. Die Bewerbung findet im Online-Verfahren statt.

Bürgermeister Erik Ernst (Mitte) eröffnet mit Vertretern der Baufirma und des Planungsbüros den zweiten Teilabschnitt des „Halberstunger Feldes“.  Foto: Christina Nickweiler

© cn

Bürgermeister Erik Ernst (Mitte) eröffnet mit Vertretern der Baufirma und des Planungsbüros den zweiten Teilabschnitt des „Halberstunger Feldes“. Foto: Christina Nickweiler

In nur sieben Monaten Bauzeit wurde der zweite Abschnitt des Neubaugebietes „Halberstunger Feld“ früher als erwartet fertiggestellt. „Schön schaut’s aus“, lautete das Fazit von Bürgermeister Erik Ernst, der gestern Mittag mit dem Durchschneiden eines Bandes symbolisch das neu erschlossene Baugebiet freigab.
Er sei gespannt, wie viele Bewerber sich melden würden, um ein Baugrundstück zu erwerben, freute sich der Bürgermeister über das Wachsen der Stabsgemeinde am westlichen Ortsrand von Halberstung. Laut Bauamtsleiter Eberhard Geschwender erreichten das Rathaus derzeit täglich Anrufe von Leuten, die sich für einen Bauplatz im „Halberstunger Feld“ interessierten.

Daher rechne er damit, dass dort bald gebaut würde, sagte Geschwender beim Rundgang durch das Neubaugebiet. Offiziell können sich ab Anfang Mai Interessierte für einen Bauplatz, und zwar erstmals über ein Online-Bewerberportal, bewerben.

In dem Portal mit dem Namen „Baupilot“ sind aktuell 15 Baugrundstücke mit einer Quadratmeteranzahl zwischen rund 515 und 629 aufgeführt. Demnach besteht die Verpflichtung zum Bau eines Einfamilien- oder Mehrfamilienhauses innerhalb der nächsten fünf Jahre ab Kauf des Baugrundstückes. Da sich die Gemeinde den Klimaschutz auf die Fahnen geschrieben habe, werden die Kaufverträge laut Bürgermeister eine Verpflichtung zum Bau von Solarzellen beinhalten.

Ernst sprach in seiner kurzen Rede im Kreise von Vertretern des Planungsbüros und der Baufirma von preisgünstigen Baugrundstücken in idyllischer Lage. „Der Lärmschutzwall ist als solcher fast nicht erkennbar“, sagte Ernst mit Blick in Richtung Bundesautobahn.

Bereits beim ersten realisierten Bauabschnitt im „Halberstunger Feld“ hätten zahlreiche Familien den Traum vom Eigenheim verwirklichen können. Sie könnten ihre Kinder in kinderfreundlicher Umgebung aufwachsen lassen, verwies Ernst auf die gepflasterte Wohnstraße ohne Gehweg.

Er wünsche allen künftigen Nutzern der Straßen ein sicheres Passieren sowie den künftigen Bewohnern ein gutes, friedliches Miteinander, betonte der Bürgermeister und blickte in die Zukunft.

Denn „der Flächennutzungsplan sieht eine nochmalige Erweiterung des Baugebietes in südlicher Richtung vor“, schloss Ernst seine Ausführungen.

Zum Artikel

Erstellt:
27. April 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.