Haus in Forbach evakuiert

Forbach (red) – In Forbach ist in der Nacht zum Montag ein Haus evakuiert worden. Auslöser war ein Notruf und dann die Tatsache, dass ein CO-Melder anschlug.

Haus in Forbach evakuiert

Mehrere Bewohner wurden ins Krankenhaus gebracht. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte eine 41-Jährige kurz vor Mitternacht den Notruf gewählt. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stellten sie beim Betreten der Wohnung fest, dass der Kohlenstoffmonoxidwert überhöht war. Darum wurde das Gebäude in der Hauptstraße evakuiert. Mehrere Bewohner wurden ins Krankenhaus gebracht.

Die Ursache für den hohen CO-Gehalt war am Montag laut der Polizei noch nicht abschließend geklärt. Sowohl ein noch glühender Holzkohlegrill auf der Terrasse als auch ein freistehender, schlecht belüfteter Kaminofen im Wohnzimmer des ersten Obergeschosses könnte die Belastung ausgelöst haben.

Feuerwehr und Polizei lüfteten die Räumlichkeiten. Im Einsatz waren auch der DRK Rettungsdienst sowie das DRK Forbach. Bei weiteren Messungen fiel dann nichts Negatives mehr auf. Die Evakuierung wurde kurz vor 1.30 Uhr wieder aufgehoben.