Heinz-von-Heiden-Cup: 1. FC Nürnberg siegt

Sinzheim (rap) – Viele Zuschauer, tolle Spiele des Fußball-Nachwuchses und eine bewegende Geste: Der Heinz-von-Heiden-Cup, vom SV Sinzheim veranstaltet, war am Samstag ein voller Erfolg.

Stellt sich in die Schussbahn: Der Bühlertäler Maximilian Maier (rechts) vom KSC-Nachwuchs. Foto: Frank Seiter

© Frank Seiter

Stellt sich in die Schussbahn: Der Bühlertäler Maximilian Maier (rechts) vom KSC-Nachwuchs. Foto: Frank Seiter

Jochen Sammüller war sichtlich bewegt, die Zuschauer würdigten die rührende Geste gar mit lautstarkem Applaus. Was war passiert? Nach einem sportlich hochattraktivem Heinz-von-Heiden-Cup 2021 durfte der Vorstand Jugend des Fußball-Landesligisten SV Sinzheim bei der Siegerehrung am Samstagnachmittag verkünden, dass die Vereine ihre Preisgelder kurzerhand den Flutopfern in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz spenden werden. „Das war wirklich eine tolle Geste, die zeigt, was der Fußball innerhalb kürzester Zeit auf die Beine stellen kann. Es ist ein großes Zeichen der Solidarität an die vom Hochwasser stark gebeutelten Menschen“, sagte Sammüller. Turniersponsor Heinz von Heiden, die Grenke AG, die Gemeinde Sinzheim und der SVS erhöhten die Spendensumme auf insgesamt 2.500 Euro.

Sammüller: „Glück im Unglück“

Zuvor erlebte der SVS-Verantwortliche einen Nachmittag mit Höhen und Tiefen. Hochzufrieden war Sammüller mit der Zuschauerresonanz, zu Spitzenzeiten fanden über 500 Interessierte den Weg ins Fremersbergstadion. „Das zeigt, wie ausgehungert die Fußballfans in Mittelbaden nach der langen Zwangspause sind“, meinte der SVS-Vorstand. Und die Zuschauer bekamen hochklassigen Fußball der fünf U-17-Bundesligisten und der U 19 des SV Sinzheim zu sehen. „Die Mannschaften waren extrem motiviert, für viele war es das erste Turnier seit langer Zeit. Dementsprechend hoch her ging es, mit hohem körperlichen Einsatz“, bilanzierte Sammüller, der jedoch auch zwei Schrecksekunden überstehen musste. Zwei Spieler der Spvgg Unterhaching verletzten sich schwerer, der Krankenwagen musste kommen. Beim Spvgg-Torwart wurde zunächst gar ein Schienbeinbruch befürchtet, später stellte es sich als starke Prellung mit offener Risswunde heraus. „Da hatten wir nochmal Glück im Unglück.“

Sportlich wussten vor allem die Talente aus dem Freistaat Bayern zu überzeugen. Im Endspiel standen sich der Nachwuchs des 1. FC Nürnberg und der Spvgg Unterhaching gegenüber – mit dem besseren Ende für die Club-Talente, die Franken siegten 3:2. Das Spiel um Platz drei gewann der 1. FC Kaiserslautern im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Heidenheim. „Wir sind rundum zufrieden mit dem Turnier, auch das Hygienekonzept hat sich bewährt“, lautete das Fazit von Sammüller.

Ihr Autor

BT-Redakteur Christian Rapp

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juli 2021, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.