Historische Bibliothek: Mit halber Kraft in die Zukunft

Rastatt (sl) – Nach dem überraschenden Tod von Bibliothekarin Heike Endermann im Frühjahr will die Stadt Rastatt nun an ihrem künftigen Nachfolger sparen und schreibt eine 50-Prozent-Stelle aus.

Laut Stadtverwaltung gehört die ehemalige Schulbibliothek im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium heute zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland. Foto: Archiv

© pr

Laut Stadtverwaltung gehört die ehemalige Schulbibliothek im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium heute zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland. Foto: Archiv

Die Historische Bibliothek Rastatt soll künftig wieder von einem Bibliothekar oder einer Bibliothekarin betreut werden, allerdings hat die Stadt die Personalstelle nun dauerhaft in Teilzeit (50 Prozent, 19,5 Stunden) ausgeschrieben. Die Neubesetzung wird nötig, weil die bisherige Bibliothekarin Heike Endermann im März überraschend gestorben ist. Endermann war als Vollzeitkraft beschäftigt.

Rastatt in „schwieriger finanziellen Lage“


Die Stadtverwaltung begründet die Halbierung der Stelle mit der „schwierigen finanziellen Lage, in der sich die Stadt Rastatt derzeit wieder befindet“. Laut städtischer Pressestelle komme man „nicht umhin, sich Gedanken um mögliche Einsparungen zu machen“. Naturgemäß seien solche Einsparungen insbesondere im Bereich der freiwilligen Leistungen ständig zu prüfen, heißt es aus dem Rathaus. Gerade bei Personalstellen, die nachhaltig Kosten verursachen, werde jede Wiederbesetzung kritisch geprüft. Vor diesem Hintergrund sei die Entscheidung getroffen worden, die Stelle in Teilzeit zu besetzen. Dennoch beteuert das Rathaus, dass Einschränkungen bei den Öffnungszeiten der Historischen Bibliothek nicht vorgesehen sind. Die Bibliothek hat ohnehin nur bei Sonderausstellungen an Sonn- und Feiertagen geöffnet und zählt im Durchschnitt etwa 1.300 Besucher pro Jahr.

Heike Endermann hatte, wie schon ihr Vorgänger Hans Heid, für die Historische Bibliothek Vortragsreihen und Ausstellungen organisiert. Ob dieses Angebot künftig verringert wird, kann die Stadt noch nicht genau sagen. Man müsse nun abwarten, bis der neue Stelleninhaber da ist und sich dann gemeinsam mit dem Kundenbereich Museen und dem Fachbereich Schulen, Kultur und Sport abgestimmt hat.

Es gibt schon Bewerber

Die Reduktion der Stelle kann man als personelle Schwächung des Kundenbereichs Museen werten, zu dem das Stadtmuseum mit Riedmuseum, die Galerie Fruchthalle und das Stadtarchiv gehören. Auf die Frage, ob die Halbierung der Stelle an anderer Stelle im Kundenbereich Museen ausgeglichen werde, kommt von der Stadt jedenfalls ein klares Nein. Mit Ja beantwortet das Rathaus indes die Frage, ob auf die Stellenausschreibung schon Bewerbungen eingegangen seien. Die Bewerbungsfrist lief vergangenen Freitag aus.

Die Historische Bibliothek befindet sich im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium und gehört laut Stadtverwaltung als ehemalige Schulbibliothek heute zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland. Sie erfülle auch museale Aufgaben und verfügt über etwa 80.000 historische Bestände. Dazu zählen mittelalterliche und neuzeitliche Handschriften, Inkunabeln aus der Anfangszeit des Buchdrucks, Drucke aus der Zeit des 15. bis 19. Jahrhunderts, Unikate und Erstausgaben.

Anspruchsvolle Aufgaben

Das Aufgabengebiet des Bibliothekars liest sich anspruchsvoll und umfangreich: Erschließung der Bibliotheksbestände, insbesondere die Inventarisierung und Katalogisierung, Benutzerbetreuung, Beantwortung schriftlicher Anfragen, Bewahren und Erforschen der Bestände und Ergänzung des Bestands durch zielgerichtete Ankäufe sowie Annahme und Beurteilung von Schenkungen, Dokumentation der Bibliotheks- und Bestandsgeschichte, Konzeption, Organisation und Durchführung eines Veranstaltungsprogramms in Form von Vorträgen, Führungen, thematischen Bibliotheksabenden, Mitwirkung bei der Konzeption von Sonderausstellungen in Kooperation mit dem Stadtmuseum, Verfassen von Publikationen, Öffentlichkeitsarbeit wie beispielsweise Pressearbeit, Erstellen von Printmedien, mediale Formate wie die Pflege von Internetportalen oder die Vernetzung mit ähnlichen Einrichtungen sowie Verwaltungsaufgaben für die Historische Bibliothek.

Ihr Autor

BT-Redakteur Sebastian Linkenheil

Zum Artikel

Erstellt:
25. August 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.