Hochbetrieb trotz Ferien in den Schulen

Durmersheim (as) – Von wegen Ferien: In vier Durmersheimer Schulen ist ganz schön was los. Friedrich- Hardt- und Realschule werden ebenso wie das Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium umfassend saniert.

Auch in der Durmersheimer Friedrichschule laufen Sanierungsarbeiten. Foto: Anja Groß

© as

Auch in der Durmersheimer Friedrichschule laufen Sanierungsarbeiten. Foto: Anja Groß

Hier kreischt eine Säge, dort wird gehämmert und gebohrt – von wegen Sommerferien: In der Durmersheimer Real-, Hardt- und Friedrichschule sowie im Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium (WHG) arbeiten Handwerker unter Hochdruck.
Die Gemeinde Durmersheim will die drei in ihrem Besitz befindlichen Gebäude von Friedrich-, Real- und Hardtschule in drei Bauphasen bis 2023 komplett sanieren, umreißt Carsten Leibold, zuständiger Sachbearbeiter im Durmersheimer Bauamt, den Plan. Umgesetzt werden dabei wie vom Gemeinderat beschlossen der Digitalpakt Schule, das Notfall- und Gefahren-Reaktions-System (NGRS) beispielsweise für Amokfälle, ein Brandschutzkonzept und Schallschutzmaßnahmen.

Baustelle in der Friedrichschule

Noch sieht es in der Friedrichschule ziemlich nach Baustelle aus. Die Decken sind offen, Kabel hängen heraus. Aber bis zum Ferienende soll alles fertig werden, sagt Leibold. Aktuell finden Sanierungsarbeiten im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss statt: Neue Wascharmaturen in den Klassenzimmern, Sanierung der Leitungen, Einbau von Akustikdecken, Umstellung der Beleuchtung auf LED sowie die komplette Sanierung der Haustechnik, die auch für die Datenvernetzung ertüchtigt wird, stehen auf dem Plan. In den Herbstferien werde dann voraussichtlich die Akustikdecke im Flur eingezogen. Das Investitionsvolumen bis 2023 liegt insgesamt bei rund 925.000 Euro brutto, Fördermittel in höhe von 242.000 Euro sind bewilligt.

In der Realschule Durmersheim „teilen“ sich die Handwerker das Gebäude gerade mit Schülern, die die angebotenen Lernbrücken nutzen, um durch Schulschließungen und Onlineunterricht entstandene Lücken aufzuarbeiten. Im Bau A werden drei Werkräume saniert: Akustikdecken und Umstellung auf LED-Beleuchtung. Neue Schultoiletten gibt es in Erd- und Obergeschoss von Bau D.

Toiletten werden saniert

In Bau C wiederum werden Brandschutzdecken eingezogen und die Toiletten saniert. Zudem wird der Raum der Lehrküche vergrößert, mit einem Monitor für digitalen Unterricht ausgestattet und eine neue Küche eingebaut. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich aber bis zu den Herbstferien, erläutert Leibold. So sieht es auch mit der Lehrküche der benachbarten Hardtschule aus. Dort wird zudem ein Werkraum inklusive Bodenbelag saniert.

Für die Sanierung der Realschule sind insgesamt rund 1,3 Millionen Euro geplant, auf 450.000 Euro belaufen sich die Zuschüsse. Etwa 1,5 Millionen Euro wird die Instandsetzung der Hardtschule kosten, wofür die Gemeinde rund 829.000 Euro Fördergelder erhält. Die aktuell laufenden Arbeiten machen nach Leibolds Schätzung rund ein Drittel der genannten Kosten aus. Von der derzeitigen Materialknappheit, die fast alle Baubranchen betrifft, sei man glücklicherweise verschont geblieben, sagt Leibold.

Fortgesetzt wird in den Sommerferien auch die Sanierung des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums Durmersheim, dessen Träger der Landkreis Rastatt ist. Nach Auskunft der Pressestelle im Landratsamt wird aktuell am vierten und fünften Bauabschnitt gearbeitet: Sanierung des Lehrer- und Verwaltungsbereichs (35.000 Euro) sowie Sanierung der Klassenzimmer (710.000 Euro). Der Landkreis erhält dafür Fördermittel in Höhe von 804.000 Euro.

Im Werkraum der Realschule werkeln derzeit die Handwerker: Akustikdecken und die Umstellung auf LED-Beleuchtung stehen an.Foto: Anja Groß

© AS

Im Werkraum der Realschule werkeln derzeit die Handwerker: Akustikdecken und die Umstellung auf LED-Beleuchtung stehen an.Foto: Anja Groß

Ihr Autor

BT-Redakteurin Anja Groß

Zum Artikel

Erstellt:
3. September 2021, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.