Höhen, Tiefen und der Weg zum Ziel

Rastatt (dm) – „Arsch und Ananas“ heißt ein Podcast, der jungen Menschen Wegweiser, Inspiration und Perspektive geben will. Die Reihe wird nun fortgesetzt, eine zweite Staffel ist gestartet.

Impulsgeber Marco Hüttlin mit der titelgebenden Ananas, die als „geduldig und widerstandsfähig“ gilt. Foto: Hüttlin

© BT

Impulsgeber Marco Hüttlin mit der titelgebenden Ananas, die als „geduldig und widerstandsfähig“ gilt. Foto: Hüttlin

„Arsch und Ananas“: Neun Folgen umfasste die erste Staffel des Podcasts, den drei aus dem Kreis Rastatt stammende Freunde im September vergangenen Jahres ins Leben gerufen hatten. Jetzt wird das Format fortgesetzt: Staffel zwei ist gerade gestartet. Ziel der Reihe: Jungen Menschen Wegweiser, Inspiration und Perspektive geben. Dafür kommen Menschen zu Wort, die über Höhen, Tiefen und wichtige Entscheidungen auf ihrem Lebensweg reden; angesprochen werden dabei auch Themen, die aktuell im Fokus stehen.

Der Iffezheimer Marco Hüttlin, Jugendtrainer beim KSC, hatte die Idee dazu, aus seinem Eindruck heraus, dass viele junge Menschen nach Orientierung und Vorbildern suchen. Mit an Bord sind die Journalisten David Joram (als Moderator) und Fabian Beyer (Schnitt, Recherche). Das Projekt setzen die drei, die sich einst zu Schulzeiten am Ludwig-Wilhelm-Gymnasium kennengelernt hatten, in ihrer Freizeit um.

Gesprächspartner aus verschiedenen Bereichen

Geprägt war die Reihe anfangs von Gesprächspartnern aus dem Sport – über den man einen guten Zugang zu jungen Leuten erreicht, wie Hüttlin weiß –, doch inzwischen kommen sie aus unterschiedlichen Bereichen, aus Politik, Medizin, Sozialem, Musik.

Seit Mittwoch gibt es nun die erste Folge der zweiten Staffel, Folge zehn insgesamt. Philip Schlaffer steht dabei im Mittelpunkt. Der 42-Jährige aus der Nähe von Lübeck rutschte als Jugendlicher in den braunen Sumpf. Anfangs galt er als Mitläufer im Neonazi-Milieu, später deren führender Kopf. Dann stieg er aus – durchlief eine Ausbildung als Anti-Gewalttrainer, ist als Sozialarbeiter tätig und setzt sich unter anderem im Rahmen von Schulbesuchen gegen Rechtsextremismus ein.

Aus Schwächen Stärken entwickeln

Es sind Menschen, die unter ganz unterschiedlichen Voraussetzungen ihren Weg gegangen sind, die in den Beiträgen von „Arsch und Ananas“ zu Wort kommen. Und die erzählen, wie es ihnen gelungen ist, aus Schwächen Stärken zu entwickeln. Die Reihe richtet sich im Übrigen nicht nur an Jugendliche, sondern an alle, die mit jungen Menschen zu tun haben, seien es Eltern, Erzieher, Lehrer oder Trainer.

Ach ja, der Titel: „Wir verstehen darunter, dass der Weg zu den Träumen und Zielen ein schmaler Grat ist“, erklären die drei. Mut und Durchhaltevermögen seien gefragt. Manchmal ist man halt „am Arsch“. Und die Ananas, die als „geduldig und widerstandsfähig“ gilt, stehe für Eigenschaften, die viele Menschen brauchen, um ihre Ziele zu erreichen. Zu hören sind alle Folgen des Podcasts auf diversen Plattformen oder (ohne Abo) auf der eigenen Website https://arschundananas.wordpress.com.

Ihr Autor

BT-Redakteur Daniel Melcher

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.