Hundesteuer in Rastatt 2021 unter Vorbehalt

Rastatt (red/ema) – In diesem Monat wird in Rastatt die Hundesteuer fällig. Laut Stadtverwaltung soll der Steuersatz gleich bleiben. Allerdings hat der Gemeinderat noch nicht darüber entschieden.

Wer einen oder mehrere Hunde hat, muss Steuern bezahlen und eine Hundemarke anbringen. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa

© red

Wer einen oder mehrere Hunde hat, muss Steuern bezahlen und eine Hundemarke anbringen. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa

In diesem Monat wird in Rastatt die Hundesteuer fällig. Zwar kündigte die Stadtverwaltung gestern an, dass der Satz stabil bleibt. Doch darauf sollten sich die Besitzer von Bello & Co. nicht verlassen. Denn in seiner Haushaltsrede für das Jahr 2021 warb Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch im November dafür, die Hundesteuer zu erhöhen.

Der Gemeinderat hat über den neuen Etat noch nicht entschieden. Auf BT-Nachfrage räumte die städtische Pressestelle ein, dass die Hundesteuer auch noch rückwirkend angehoben werden kann – und zwar dann, wenn darüber bis Ende Juni entschieden worden ist. Zuletzt war die Hundesteuer im Jahr 2011 erhöht worden. Nach den aktuellen Sätzen kassiert die Stadt Rastatt insgesamt rund 190 000 Euro pro Jahr von den Hundebesitzern.

Hunde ab drittem Lebensmonat steuerpflichtig

Laut städtischer Pressemitteilung beträgt die Hundesteuer nach jetzigem Stand unverändert zum Vorjahr 84 Euro jährlich für einen Hund, für jeden weiteren Vierbeiner zahlen Hundebesitzer 168 Euro. Ein erhöhter Steuersatz gilt für Kampfhunde und gefährliche Hunde. Hier wird eine Steuer von 504 Euro berechnet. Bei jedem weiteren Kampfhund oder gefährlichen Hund steigt die Gebühr auf 1.008 Euro.

Mit drei Monaten kommen Hunde ins steuerpflichtige Alter. Wer also in Rastatt einen über drei Monate alten Hund hält, muss diesen innerhalb eines Monats schriftlich anmelden beim Kundenbereich Steuern der Stadt Rastatt, Herrenstraße 15., oder per E-Mail an steuern@rastatt.de. Persönliche Vorsprachen sind derzeit nur nach vorheriger telefonischer Rücksprache möglich unter (0 72 22) 972 32 01.

An- und Abmeldungen auch bei Ortsverwaltungen

An- und Abmeldungen sind auch bei den jeweiligen Ortsverwaltungen möglich. Gemeldet werden muss zudem innerhalb eines Monats, wenn ein Tier verstirbt oder der Hund verkauft wurde. In diesem Fall müssen Hundebesitzer die neue Anschrift des Tieres angeben und zudem die Hundemarke abgeben. Die Formulare zur An- und Abmeldung eines Hundes finden sich auf der Website der Stadt Rastatt unter www.rastatt.de unter der Rubrik Service/Formulare/Hundesteuer. Für Hunde, die bereits im vergangenen Jahr gemeldet und besteuert wurden, ist eine erneute Anmeldung für 2021 nicht erforderlich. Auch die Steuermarke behält ihre Gültigkeit. Hundehalter müssen diese gut sichtbar am Hund befestigen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Januar 2021, 08:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.