Iffezheimer Jürgen Tremmel lädt wieder zu „Kamingesprächen“

Rastatt/Iffezheim (dm) – In einer Neuauflage seiner kostenlosen Online-Sendung sammelt der Iffezheimer DJ Jürgen Tremmel erneut Spenden für soziale Zwecke.

Blick in die Sendung: Jürgen Tremmel (links) im Gespräch mit Dennis Kohlruss vor digital flackerndem Kaminfeuer. Foto: privat

© red

Blick in die Sendung: Jürgen Tremmel (links) im Gespräch mit Dennis Kohlruss vor digital flackerndem Kaminfeuer. Foto: privat

Ganze 20.000 Euro Spenden für den guten Zweck hatte Veranstaltungstechniker Jürgen Tremmel, auch bekannt als DJ Jay-T, im Corona-Frühjahr bei im Internet übertragenen Liveshows mit Gästen aus der Region gesammelt. An zehn gemeinnützige Organisationen im hiesigen Raum wurde das Geld anschließend übergeben, je 2.000 Euro (wir berichteten). Jetzt ist Tremmel wieder auf Sendung, und wieder sammelt er Spenden. Dass sein Veranstaltungsunternehmen noch lebt – und wohl auch über den Corona-Winter kommt: Dabei half neben privaten Ersparnissen und staatlicher Hilfe nun auch die Solidarität von Teilen seines Publikums mit.

Die neuerliche Auflage seiner kostenfrei im Netz zugänglichen Veranstaltungsreihe hatte er nämlich noch unter anderen Vorzeichen gestartet. Bei seinen Zuschauern als Lohn für die gebotene Unterhaltung jetzt Geld für sein eigenes Unternehmen zu erbitten, lautete die Intention. Tremmel verdeutlicht, dass er seit März nichts mehr verdient habe. Zwar ist er bei Benz beschäftigt – mit dem Einkommen bestreitet er sein Leben –, doch die Fixkosten seines zweiten Standbeins, der Veranstaltungstechnik, haben sowohl die geschäftlichen Ressourcen als auch das privat Ersparte inzwischen komplett aufgebraucht. Auch Letzteres habe er angesichts der Situation in die Deckung der Unternehmenskosten gesteckt, wie er berichtet.

Es ist das Problem einer gesamten Branche: Auch bei Tremmel fallen jeden Monat hohe Fixkosten an – etwa für Miete, Nebenkosten, Versicherungen, Fahrzeug-Finanzierung –, doch der Terminkalender, der für das ganze Jahr 2020 gefüllt war, pulverisierte sich im Zuge der Pandemie. 9.000 Euro gab’s im März vom Staat, im Oktober nochmals 4.000 – das reicht nicht lange; dabei hatte er bereits Ratenzahlungen nach hinten verschoben (was später eine vierfach höhere Abschlussrate nach sich zieht), und bis auf ein Auto sämtliche Kfz vorübergehend abgemeldet. Immerhin: Im August habe er sich, als die Corona-Regeln von der Politik gelockert waren, mit vier eigenen Veranstaltungen auf seinem Gelände in Iffezheim „über Wasser halten können“. Doch nun gebe es wieder keine Perspektive.

Freunde und Zuschauer zeigten sich indes offensichtlich dankbar für die Stunden, die Tremmel ihnen bereitet hat. In den bislang vier neuerlichen Sendungen im November kamen rund 3.800 Euro für die Firmenrettung zusammen, zeigt sich der Iffezheimer erfreut über diesen Akt der Solidarität. Angesichts der Nachricht, dass es nun zudem neue Hilfe vom Staat für ihn gibt, war das für ihn Anlass, das Steuer aber wieder herumzudrehen: Bis in den April werde er nun durchkommen, so die Hochrechnung. Das heißt: Ab sofort sammelt er nicht mehr für sich, sondern wieder für einen sozialen Zweck Spenden. Wie angekündigt, soll die neue Kamingespräch-Reihe nämlich bis zum 31. Dezember weiterlaufen. Erst wird mit einem Gast geplaudert – über die Vergangenheit, aktuelle Situation und Zukunftspläne, dann gibt’s Musik auf die Ohren – entweder vom Gast oder von DJ Jay-T selbst, wenn der Gast nicht aus dem Musiksektor kommt. Wer bei Tremmel auf der Couch sitzt – inzwischen vor einer Green Screen, über die Kaminfeuer flackert oder Filmclips zu sehen sind –, ist in der Region bekannt: Schon dabei waren unter anderem Mallorca-Partysänger Johnny Bimmer, DJ Andi, der DJ von der Alm Alexander Stetter, Gitarrist Olli Roth, Kraftsportler Dennis Kohlruss oder Kampfsportler Markus Fuckner (mit dem Tremmel stets zu Weihnachten zu Tierfutterspenden aufruft). Stets werden ein Gegenstand, den der Gast mitbringt, Gutscheine oder Bilder von Bernhard Hauns versteigert, und das Geld fließt dann ins Spendensäckel. Tremmel ruft in diesem Zuge auch dazu auf, die hiesige Gastronomie zu unterstützen und dort, wo dies angeboten wird, Speisen zu bestellen.

Jeden zweiten Mittwoch und jeden Samstag, jeweils ab 19 Uhr, sind Tremmel und Gäste bis zum Jahresende noch auf Sendung, Weihnachts- und Silvester-Special inklusive.

Weitere Berichterstattung zum Thema finden Sie hier.

Jürgen Tremmel alias DJ Jay-T können Sie auch auf Facebook finden.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Dezember 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.