Ikea startet Versuch mit Abholstationen

Bad Schönborn (BNN) – Pick-up-Points: Eines von fünf Pilotprojekten des schwedischen Möbelriesen in Deutschland ist in Bad Schönborn beheimatet.

Übergabe auf dem Hof: Bei Vlado Ganji gibt es eine Ikea-Abholstation. Foto: Petra Steinmann-Plücker

© Petra Steinmann-Plücker

Übergabe auf dem Hof: Bei Vlado Ganji gibt es eine Ikea-Abholstation. Foto: Petra Steinmann-Plücker

Der schwedische Möbelriese Ikea sucht in Zeiten von 2G- und 3G-Beschränkungen neue Vertriebswege – und findet sie offenbar in Bad Schönborn und Hockenheim, in relativer Nähe zu seinen stationären Möbelhäusern in Walldorf und dem neuen in Karlsruhe.
In fünf Orten Deutschlands wird das Pilotprojekt, bestehend aus Abholstationen bei Drittanbietern, getestet. Im Bad Schönborner Ortsteil Mingolsheim (bei Bruchsal) ist das die Firma Elektrotechnik Zabler. Gegenüber unserer Zeitung bestätigt ein Ikea-Sprecher, dass man in Deutschland seit gut zwei Wochen unterschiedliche Formate – sogenannter Pick-up-Points – ausprobiere. Laut dem Sprecher gehe es dabei darum, dass Kunden ihre Ware zu einem selbst gewählten Datum in ihrem Ort abholen können. Neben Bad Schönborn und Hockenheim gibt es die Pilotstationen in Kaufbeuren, Leipzig und Wiesbaden. Auch in den USA hat der Konzern gerade ein ähnliches Projekt gestartet.

Ziel ist es, so der Ikea-Sprecher, „näher zu den Kunden zu kommen“. Weitere Standorte seien in Planung, „allerdings ist noch keines der Projekte so weit spruchreif, dass wir Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt Details nennen könnten“, heißt es aus der Ikea-Verwaltungs-Zentrale im hessischen Hofheim.

Vergleichbar mit Click and Collect

Vor Ort funktioniert die Sache so: Kunden bestellen ihre Ware online oder im Einrichtungshaus und lassen sie sich dann zu einem Wunschtermin an die Abholstation liefern. Das kann der Tausenderpack Teelichter sein, genauso wie die schwere Couch. Vergleichbar ist das mit Click and Collect, ein in Pandemiezeiten viel praktiziertes System.

Anders als aber etwa an einer DHL-Abholstation, an der man 24 Stunden Zugang hat, gelten die jeweiligen Öffnungszeiten der Anbieter vor Ort. Der neue Service sei vor allem für Möbelstücke gedacht, die vom Packmaß her für die Packstationen zu groß sind, heißt es von dem schwedischen Konzern.

Ikea reagiert damit auch auf den boomenden Online-Handel, der durch Corona weiter Fahrt aufgenommen hat. Deutschlands größter Möbelhändler konnte laut Handelsinstitut EHI seine Online-Umsätze zuletzt mehr als verdoppeln und den Online-Anteil am Umsatz auf 34,3 Prozent steigern. Zugleich verlor man unter dem Druck der Online-Konkurrenz erstmals seit langem Marktanteile. Und die Pandemie geht auch sonst nicht spurlos an Ikea vorüber. Erst vor Kurzem kündigten die Schweden an, Umsatzeinbußen mittels höherer Preise kompensieren zu wollen.

Kontaktlose Übergabe

Für Vlado Ganji, Geschäftsführer von Elektrotechnik Zabler in Bad Schönborn, scheint der neue Vertriebsweg aufzugehen. „Das kommt sehr gut an bei unseren Kunden“, berichtet er über die Erfahrungen der ersten Wochen. Selbst aus Ulm und Stuttgart hatte er schon Abholer.

20 Euro kostet der Service pauschal zusätzlich. Die Abholung vorher bestellter Ware in einem Einrichtungshaus schlägt im Vergleich dazu mit zehn Euro zu Buche, ein Versand per Post oder Spedition nach Hause ist abhängig von dem Gewicht und der Größe der Lieferung und kann je nachdem günstiger oder teurer ausfallen als Click and Collect.

Durch einen privaten Kontakt zu Ikea in Walldorf ist das Projekt bei Ganji zustande gekommen. Zum einen schätzten die Kunden, dass die Übergabe auf dem Hof der Firma im Freien und kontaktlos ablaufe. Außerdem gebe es keine 2G- oder 3G-Kontrollen. Viele scheuten im Moment auch im Angesicht der Omikron-Variante des Coronavirus den Gang ins Möbelhaus, berichtet Ganji: „Ich bin sicher, dass sich das durchsetzt.“ Und, Besonderheit in Bad Schönborn: Ganji will damit kein Geld verdienen, sagt er. Mit seiner Familie habe er beschlossen, dass alle Einnahmen aus dem neuen Service wohltätigen Zwecken zugute kommen sollen, etwa zur Unterstützung eines leukämiekranken Kindes aus seinem Ort.

Ikea betreibt 54 große Möbelhäuser in Deutschland, das Jüngste dieser Art hat im September 2020 in Karlsruhe eröffnet. Das Walldorfer Haus öffnete 1981 und zählt mit zu den ältesten deutschen Standorten.

In eigener Sache

Das Badische Tagblatt und die Badischen Neuesten Nachrichten bündeln ihre journalistischen Kräfte und erweitern damit das umfangreiche Leseangebot in Mittelbaden. Noch arbeiten die beiden Redaktionen getrennt, tauschen jedoch schon gegenseitig Inhalte aus. Davon sollen vor allem die Leser profitieren – durch mehr Hintergründe, Reportagen und mehr Service. Deshalb werden auf badisches-tagblatt.de auch Artikel von BNN-Redaktionsmitgliedern veröffentlicht.

Ihr Autor

BNN-Redakteurin Christina Zäpfel

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2022, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.