Impfpass gefälscht: Durchsuchung in Bühl

Bühl (BT) – Die Polizei hat am Dienstag in Bühl eine Wohnung durchsucht. Hintergrund waren Ermittlungen wegen eines gefälschten Impfpasses.

Bei der Überprüfung des Impfpasses stellten die Bundespolizisten fest, dass der Impfnachweis gefälscht war. Symbolfoto: Stefan Puchner/dpa

© dpa

Bei der Überprüfung des Impfpasses stellten die Bundespolizisten fest, dass der Impfnachweis gefälscht war. Symbolfoto: Stefan Puchner/dpa

Die Durchsuchungsmaßnahmen richteten sich laut der Polizei gegen einen 56-jährigen griechischen Staatsangehörigen, der am 7. November nach seiner Ankunft aus Griechenland am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB) kontrolliert wurde. Weil bei der Einreise derzeit auch die Vorgaben in Bezug auf die Corona-Pandemie überprüft werden, musste er entsprechende Dokumente vorlegen. Dabei zeigte er den Beamten der Bundespolizei seinen Impfpass. Als die Polizisten allerdings die Chargennummer, die im Impfpass eingetragen war, beim zuständigen Paul-Ehrlich-Institut abfragten, stellte sich heraus, dass die Impfnummer gar nicht an dem eingetragenen Datum verimpft worden war. Deshalb beantragten die Ermittler beim Amtsgericht in Baden-Baden einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 56-Jährigen in Bühl.

Dort fanden sie dann den gefälschten Impfpass, den der Mann vorgezeigt hatte. Zudem entdeckten sie zwei weitere Impfpässe, bei denen die Beamten den Verdacht hegen, dass sie ebenfalls gefälscht wurden. Weiter wurden mehrere Mobiltelefone sichergestellt, die nun ausgewertet werden.

Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden hat gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Februar 2022, 11:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.