Jubiläumsjahr ohne Jubiläumsfeierlichkeiten

Baden-Baden (pi) – Die Corona-Pandemie macht dem Musikverein Harmonie Baden-Oos einen Strich durch die Planungen im Jubiläumsjahr.

Die Aktiven des Musikvereins Harmonie Baden-Oos im Jubiläumsjahr. Foto: MV Oos

© pi

Die Aktiven des Musikvereins Harmonie Baden-Oos im Jubiläumsjahr. Foto: MV Oos

Einen gewaltigen Strich durch die Rechnung macht dem Musikverein Harmonie Baden-Oos ausgerechnet im 100. Jubiläumsjahr die Corona-Pandemie. Wie schon das Kirchen- und das Benefizkonzert mit der Big Band der Bundeswehr fiel dem Virus auch das Sommer-Musikfest zum Opfer, das diesen Monat als Bezirksmusikfest hätte ausgerichtet werden sollen.
Vielleicht vermag da zumindest etwas tröstlich sein, dass der 1920 unter Otto Höfele „zur Pflege der Volksmusik“ gegründete Verein schon frühere Tiefen zu meistern verstand, selbst wenn diese wie nach einer anfänglichen Eingliederung in die Ooser Feuerwehr oder später infolge des Krieges mit einer Neugründung verbunden waren.

Stetig hat sich die Ooser Harmonie in der Folge zu einem hochgeschätzten und in Oos unverzichtbaren Klangkörper entwickelt. Sogar bis in die USA reicht der Bekanntheitsgrad, wo man 1976 mit einer Teilnahme an der New Yorker Steuben-Parade stimmungsmäßig punktete. Ebenso unvergessen sind die rauschenden Geburtstagsfeierlichkeiten zum 50-, 60- und 75-jährigen Vereinsbestehen.

Zu den alljährlichen Highlights zählt das dreitägige Sommer-Musikfest, das nach seiner über 30-jährigen legendären Ausrichtung im „Drappgarten“ seit 1996 auf den Hof der Ooser Schule verlegt und längst zu einem Stelldichein befreundeter Kapellen wurde. Neben entsprechenden Gegenbesuchen und vielen weiteren Verpflichtungen stellt die Ooser Harmonie beim alljährlichen Jahreskonzert in der Festhalle Oos konzertante Qualität unter Beweis. Von traditioneller Blasmusik und Musikklassikern bis zu bekannten Filmmelodien reicht der mitreißend präsentierte Hörgenuss.

Erwin Deißler gehört seit 72 Jahren dem Orchester an

„Ein Verein ist nur so gut wie sein funktionierendes Zusammenspiel im Gesamtvorstand“, weiß der seit 2013 amtierende Vorsitzende Michael Koch das Engagement seiner Mitstreiter zu schätzen. Um so besser für ihn, wenn er dabei Funktionsträger wie die seit 50 Jahren verdiente Schriftführerin Waltraud Maurer an seiner Seite weiß. Dabei steht der Name der zudem seit 52 Jahren aktiven Saxofonistin/Klarinettistin zugleich als Synonym für sprichwörtlich „treue“ Aktive. Getoppt wird dieses Engagement lediglich von Tenorhornist Erwin Deißler, der seit 72 Jahren bis heute als jung gebliebenes Urgestein dem Orchester angehört.

Doch wird eine längerfristige Bindung von Ehrenamtlichen wie in vielen Vereinen zunehmend schwieriger. So hatte der Verein in den 100 Jahren seines Bestehens allein an vorderster Front nicht weniger als 13 Vorsitzende zu verzeichnen, wobei von der Dauer her die Amtszeit Walter Hofmanns (1984 bis 2004) eine Ausnahme bildete. An verpflichteten Dirigenten waren es gar 18 an der Zahl, unter denen Siegfried „Siggi“ Detschermitsch von 1973 bis 1987 am längsten die Stabführung innehatte. Sein Name steht zudem für die Beschreitung neuer Wege, indem er – ohne die traditionelle Blasmusik zu vernachlässigen – mehr „moderne“ Stilrichtungen in das Repertoire aufnahm. Unter der Interimsleitung von Michael Hofmann zählt das große Orchester derzeit 38 Aktive. Im Vergleich zur 1920 noch rein männlichen Besetzung passt bei den aktuell 19 weiblichen und 19 männlichen Mitgliedern selbstredend die Quote.

Mit einem ersten Jugendorchester erfuhr 1992 die in den 1960er Jahren begonnene Zöglingsausbildung einen Schub, später ergänzt um eine musikalische Früherziehung. Als „Jugendorchester Baden“ umfasst der neu formierte Klangkörper jetzt 45 Jugendliche aus Oos, Sandweier, Balg und Iffezheim. Und vom Blasmusikverband Mittelbaden unlängst gewürdigt wurde eine zudem erfolgreiche schulische Kooperation mit aktiven Bläserklassen.

Kameradschaftspflege als großes Plus

Was den Ooser Musikverein über alle Altersbereiche hinaus außerdem auszeichnet, ist die Kameradschaftspflege untereinander, wie sie sich in vielen geselligen Unternehmungen spiegelt. Ganz sicherlich ein nicht unwichtiger Baustein für weitere 100 harmonische Jahre.

„Corona hat nicht nur die von unserem 19-köpfigen Organisationsteam akribisch vorbereiteten Jubiläumsfeierlichkeiten platzen lassen, auch die üblichen Vereinsabläufe sind seit Monaten praktisch zum Erliegen gekommen. Inklusive der regelmäßigen Proben, die allenfalls nur in kleinsten Gruppen möglich sind“, beschreibt Vorsitzender Michael Koch die bedrückende Stimmung im zumindest statistisch sein 100-jähriges Bestehen feiernden Musikverein Harmonie Baden-Oos.

Doch damit nicht genug, haben doch am Beispiel des abgesagten Benefizkonzertes mit der Bundeswehr-Big-Band die hierfür im Vorfeld fällig gewordenen Unterkunftsreservierungen nicht unerheblich zu Buche geschlagen. Zuzüglich der bereits umfangreichen werblichen Maßnahmen komme man da rasch auf 10.000 Euro und mehr, bilanziert Koch die finanziell prekäre Situation. Gleichfalls abgesagt werden musste außerdem die am 31. Oktober in der Festhalle Oos vorgesehene SWR4-Schlager-Party.

Für den Moment könne man lediglich auf eine Verbesserung der Corona-Situation und eine gegebenenfalls mögliche Veranstaltungsverschiebung ins nächste Jahr hinein spekulieren, lautet Kochs Fazit zum Jubiläumsjahr ohne Jubiläumsfeiern.

Zum Artikel

Erstellt:
21. August 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.