KSC gegen SC Freiburg im Testspiel

Karlsruhe (fal) – Bundesligist SC Freiburg und Zweitligist KSC sind sich in einem Punktspiel schon länger nicht mehr gegenübergestanden. Heute treffen sie sich zum Testspiel im Grenke-Stadion.

Die Anspannung von Freiburgs Trainer Christian Streich wird heute nicht so hoch sein wie in einem Bundesliga-Spiel. Foto: Sven Hoppe/dpa

© dpa

Die Anspannung von Freiburgs Trainer Christian Streich wird heute nicht so hoch sein wie in einem Bundesliga-Spiel. Foto: Sven Hoppe/dpa

In der vergangenen Länderspielpause vor fünf Wochen musste sich der Fußball-Zweitligist Karlsruher SC nach dem kurzfristigen Rückzug des AS Nancy und und der noch kurzfristigeren Absage von Ersatzgegner Waldhof Mannheim letztendlich mit einem internen Trainingsspiel begnügen. In der aktuellen Punktspielpause unterzieht Cheftrainer Christian Eichner seine Schützlinge hingegen einer erstklassigen Prüfung: Um 13 Uhr am Donnerstag ist der SC Freiburg im Grenke-Stadion zu Gast. Auch wenn der Bundesliga-Dritte nicht in Bestbesetzung aufläuft, unter anderem weilen Stammkeeper Mark Flekken (Niederlande) und Vincenzo Grifo (Italien) bei ihren Nationalmannschaften, sind die Breisgauer natürlich kein „Sparringspartner“ für den KSC, sondern müssen angesichts ihres bisherigen Saisonverlaufs eher als „Fußball-Dozenten“ bezeichnet werden.

Das letzte Aufeinandertreffen der Rivalen fand in der Vorbereitung auf die Saison 2020/21 am 15. August 2020 im Freiburger Dreisamstadion statt und ging unter Ausschluss der Öffentlichkeit 1:1 aus. Malik Batmaz traf damals für den KSC.

Das SC-Gehäuse wird heute aller Voraussicht nach von Ersatztorwart Benjamin Uphoff gehütet, der von 2017 bis 2020 zwischen den Karlsruher Pfosten stand. Bei den Gastgebern freuen sich Kapitän Jerôme Gondorf und Fabian Schleusener auf ein Wiedersehen mit ihrer fußballerischen Vergangenheit.

KSC-Coach Christian Eichner wird zwar alle trainings- und spielfähigen Schützlinge einsetzen, im Zweifelsfall aber kein Risiko eingehen. Denn die Liste der verletzungsbedingten Ausfälle ist schon bedrohlich lang. Neben den Kreuzbandrissen von Paul Löhr (dritter Torwart), Leon Jensen und Sebastian Jung sorgten eine Sprunggelenks-Operation bei Robin Bormuth und am vergangenen Samstag die ausgekugelte Schulter von Marc Lorenz für tiefe Sorgenfalten auf der Stirn des Karlsruher Cheftrainers. Zu allem Überfluss zog sich Innenverteidiger Christoph Kobald im Training am Mittwoch eine Knöchelverletzung zu.

„Eiche“ möchte deshalb gegen Freiburg unter anderem sehen, ob er Spielern wie Innenverteidiger Felix Irorere (19), Linksverteidiger Kilian Jakob (23) und Rechtsverteidiger Ricardo van Rhijn (30) beim nächsten Pflichtspiel am 21. November (Sonntag) in Ingolstadt schon mehr als nur einen Platz auf der Ersatzbank anvertrauen kann.

Weil Mittelfeldspieler Tim Breithaupt (19) derzeit bei der U20 des DFB erstmals überhaupt internationale Luft schnuppern darf, wird Eichner gegen den SCF nicht nur positionsbezogene Alternativen testen, sondern seiner Mannschaft auch hinsichtlich ihrer Grundordnung eine gewisse Flexibilität abverlangen.

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2021, 17:54 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.