Kaltenbronner Hochmoor kommt 2022 ins Kino

Gernsbach (stj) – Ein spannendes Jahr liegt vor dem Infozentrum auf dem Kaltenbronn und dem ganzen Naturschutzgebiet zwischen Gernsbach, Bad Wildbad und Enzklösterle.

Im Moorzimmer setzen sich Kinder spielerisch mit der Materie auseinander. Dabei spielt auch das Thema Klimaschutz eine große Rolle. Foto: Infozentrum Kaltenbronn

© BT

Im Moorzimmer setzen sich Kinder spielerisch mit der Materie auseinander. Dabei spielt auch das Thema Klimaschutz eine große Rolle. Foto: Infozentrum Kaltenbronn

Der Kaltenbronn ist derzeit in aller Munde: Die Hochmoore sollen für 20 Millionen Euro „wiedervernässt“ werden, mit einer Moor-Station für Schulklassen wird demnächst ein erster großer Impuls des 2019 fertiggestellten Masterplans für das Infozentrum gesetzt und der vierte Bauabschnitt der L76b zwischen Ortsausgang Reichental und Bushaltestelle Orgelfelsenhaus soll ebenfalls 2022 erfolgen. Natürlich gibt es auch ein Jahresprogramm für das Infozentrum, das pünktlich zu Silvester vorliegt.

Es verspricht laut Ankündigung von Zentrumsleiterin Kristina Schreier wieder viele spannende Angebote für Kinder, Erwachsene, Familien und alle Naturinteressierten.

Mehr als 100 Veranstaltungen

Mit mehr als 100 Veranstaltungen werden sowohl die beliebten Klassiker als auch viel Neues angeboten: „Das Team des Infozentrums und zahlreiche weitere Experten in ihren Sachgebieten freuen sich auf die neue Saison mit den Veranstaltungen für groß und klein und die ganze Familie“, heißt es in einer Mitteilung. Das Programmheft kann ab Mitte Januar direkt im Infozentrum und den regionalen Tourist-Infos abgeholt werden. Auch auf der Homepage www.infozentrum-kaltenbronn.de sind die Veranstaltungen dann zu finden und können dort direkt gebucht werden.

Bei Moorerkundungen lernen die Teilnehmer die schwarze Seite der Landschaft und ihre Bewohner näher kennen. Foto: Infozentrum Kaltenbronn

© BT

Bei Moorerkundungen lernen die Teilnehmer die schwarze Seite der Landschaft und ihre Bewohner näher kennen. Foto: Infozentrum Kaltenbronn

Gestartet wird im Januar mit den beliebten Winterwanderungen im Kaltenbronn-Gebiet. Am Donnerstag, 6. Januar, gehts das erste Mal ins Wintermoor. Am Sonntag, 16. Januar, ist ein Familientag in der neuen Sonderausstellung „Moore, Klimaschutz & Paludikultur“ mit Familien- und Vollmondwanderung. Die Lieblingstour im Winter steht am Sonntag, 30. Januar, an. Für alle Veranstaltungen gelten die jeweils aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg . Vorträge mit Wildbiologe Peter C. Sürth werden auch 2022 wieder online angeboten, wie am Freitag, 21. Januar, zum Thema Bären.

Viele weitere tierische Veranstaltungen zu Wölfen, Luchsen, Amphibien und Fledermäusen stehen ebenso auf dem Programm wie Events rund um und außerhalb des Kaltenbronn zu Geologie, Botanik und Kulinarik. Ein Schwerpunkt liegt 2022 auf der Weiterbildung. Neben einer Seminarreihe für Erzieherinnen und Erzieher gibt es Tagesseminare zu Theaterpädagogik im Wald, dem Thema Wolf und der Herstellung von Naturkosmetik.

Schwerpunktthema Hochmoor

„Moor & Klimaschutz“ prägen das Jahr 2022 auf dem Kaltenbronn. Foto: Infozentrum Kaltenbronn

© BT

„Moor & Klimaschutz“ prägen das Jahr 2022 auf dem Kaltenbronn. Foto: Infozentrum Kaltenbronn

Die aktuelle Sonderausstellung ist vom Thema „Moor & Klimaschutz“ geprägt. Weitere Familientage sind jeweils sonntags am 24. April, 24. Juli und 6. November vorgesehen. Das Thema Moor wird neben verschiedenen Führungen in die Kaltenbronner Hochmoore im Jahr 2022 auch im Kino mit dem Film „Die Magie der Moore“ zu sehen sein.

In den Ferien werden für erlebnishungrige Kinder verschiedene Programme zu Tieren, Kräutern, Moor und Klima angeboten. Und auch die beliebte Wildniswoche für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren ist wieder mit dabei. Ohne Eltern kann dort in die Wildnis des Kaltenbronn eingetaucht und das Ein-mal-Eins des „Überlebens“ gelernt werden. In Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) findet am Freitag, 1. Juli, die Zukunfts-Werkstatt „Morgen Wald“ statt: Jeder kann mitmachen, betont das Infozentrum.

Für alle Veranstaltungen ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl eine Anmeldung erforderlich. Dies ist über die Internetpräsenz des Infozentrums möglich:


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.