Keine Sitzung beim Kartunger Narrenclub

Sinzheim (cn) – Auf der Mitgliederversammlung des Kartunger Narrenclubs (KNC) gab es eine Vorschau auf die kommende Kampagne. Es wird keine Prunksitzungen geben, der Umzug steht noch in den Sternen.

Hansjörg Peter (rechts) bleibt Präsident und ehrt im Namen des KNC zahlreiche langjährige Mitglieder, darunter auch Gründungsmitglieder des Vereins. Foto: Christina Nickweiler

© cn

Hansjörg Peter (rechts) bleibt Präsident und ehrt im Namen des KNC zahlreiche langjährige Mitglieder, darunter auch Gründungsmitglieder des Vereins. Foto: Christina Nickweiler

Ob der Kartunger Fastnachtsumzug in der kommenden Kampagne stattfinden kann, steht noch in den Sternen. Anfang Januar will der Vorstand des Kartunger Narrenclubs (KNC) darüber entscheiden, ob unter Pandemiebedingungen das Spektakel im Seeräuberdorf durchgeführt wird oder nicht.

Hierüber informierte Hansjörg Peter bei der Mitgliederversammlung des Narrenclubs. Bei der Sitzung wurde Peter als Präsident bestätigt, auch fanden zahlreiche Ehrungen statt.

Peter teilte in seiner Vorschau mit, dass es keine offiziellen Prunksitzungen geben werde, dafür aber eine interne Fastnachtsveranstaltung in der Fremersberghalle am 19. Februar sowie am Fastnachtssonntag eine Party bei der Seeräuberschänke. „Inwieweit noch weitere Veranstaltungen möglich sind, wird sich kurzfristig ergeben, aufgrund der Corona-Lage“, sagte der Präsident.

Beim Rückblick auf die Fasnachtskampagne 2019/20 rief Schriftführerin, Jutta Boos, den Anwesenden sämtliche Veranstaltungen noch einmal in Erinnerung, für die der KNC maßgeblich steht. So konnte noch vor dem ersten Lockdown im März 2020 der traditionelle Fasnachtsumzug mit mehr als 90 Wagen und mehreren Tausend Besuchern stattfinden. Während der langen Zeit, bei der das Straßenfest und die Kampagnenaktivitäten 2020/21 zum Erliegen kamen, bemühten sich die Aktiven dennoch den Kontakt zu ihren Mitgliedern aufrechtzuerhalten. Jutta Boos nannte mehrere runde Geburtstage und Ehejubiläen, zu denen die Vorstandschaft Glückwünsche und Präsente übermittelt hatte.

Verdiente Mitglieder geehrt

Diese Verbundenheit der Mitglieder untereinander wurde bei der Versammlung durch die vielen Anwesenden deutlich. „Der starke Zuspruch der vielen Mitglieder zeigt, es ist Zusammenhalt da. Der Verein ist intakt“, befand Ehrenpräsident Rolf Peter bei der Entlastung. Ebenso äußerte er sich mit Blick auf die Zukunft der 510 Mitglieder (davon 347 aktive) starken Karnevalsgesellschaft zuversichtlich. Zuvor berichtete Kassierer Harald Walter von soliden finanziellen Verhältnissen.

Die Wahlen ergaben folgende Ergebnisse: Hansjörg Peter (Präsident), Jürgen Gushurst (Vizepräsident), Harald Walter (Kassierer), Jutta Boos (Schriftführerin), Nina Ernst und Sabine Meier sind Kassenprüferinnen. Die erweiterte Vorstandschaft, die laut dem Präsidenten einen „ersten Schritt zur Verjüngung der Vorstandschaft“ darstellt, besteht aus: Alfred Meier, Aileen Hördt, Marcus Kamm, Karlheinz Senn, Nadine Czapka, Lisa Kamm, Muriel Metzmaier, Timo Belledin, Lena Stammler, Selina Braun, Sabrina Scholler und Jennifer Stohner.

Großen Raum nahmen bei der Versammlung die Ehrungen langjähriger Mitglieder ein. Überrascht wurden Sabine Walter und Ulrike Meier. Sie wurden zu den ersten Ehrenprinzessinnen des KNC ernannt. Unter den Personen, die dem KNC bereits 55 Jahre angehören, befinden sich auch Gründungsmitglieder, wie Rolf Peter, Gotthard Rauch Adolf Burkard, Gerold Meier und Erich Bleich. Seit 44 Jahren sind Edeltraud Boos, Marianne Huck, Susanne Vogel und Birgit Vogel im KNC aktiv, seit 33 Jahren Claus Schleif, Nadine Czapka und Manfred Gille. 33 Jahre passiv dabei sind Corinna Bohn und Rudolf Walter. Für 22-jährige aktive Mitgliedschaft wurden Lorena Ernst, Ornella Ernst, Nina Ernst, Heike Hübner und Carolin Meier geehrt, Maria und Rolf Schulmeister, Dieter Falk und Frieda Meier für 22 Jahre passiv. Elf Jahre aktiv sind Dennis Wörther und Saskia Huck.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Oktober 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.