Kinderbuch über positives Denken

Bühl (mf) – Die Bühler Reise-Bloggerin Jasmin Krauth hat ein Kinderbuch veröffentlicht.

Eine Reisebegegnung veranlasste Jasmin Krauth, das längst geschriebene Kinderbuch (im Bild das Cover) zu veröffentlichen. Foto: Martina Fuss

© mf

Eine Reisebegegnung veranlasste Jasmin Krauth, das längst geschriebene Kinderbuch (im Bild das Cover) zu veröffentlichen. Foto: Martina Fuss

Das kleine Mädchen schaut mit freundlichen Augen klug und gelassen in die Welt. Mit ihren Zöpfen und dem Strohhut entspricht sie einer fiktiven Mädchen-Figur, die in Kappelwindeck entstanden ist. „Das ist genau meine Nhu, so wie ich sie mir immer vorgestellt habe“, dachte Jasmin Krauth beim Anblick des Mädchens in Vietnam. Es war der Schlüssel zu ihrem Kinderbuch „Die kleine Nhu“, das jetzt als E-Book erschienen ist.
„Um genau zu sein, war die Begegnung der Impuls, das Buch endlich zu veröffentlichen“, blickt Jasmin Krauth zurück. „Es lag schon lange in der Schublade, und trotz ganz viel positiver Rückmeldung aus der Familie traute ich mich einfach nicht, es zu veröffentlichen. Nachdem ich die echte Nhu gesehen hatte, hatte ich endlich den Mut dazu. Jasmin Krauth zeichnete das Cover und überarbeitete den Text. Nachdem eine Mediengestalterin das Buch digital lesbar gemacht hatte, wurde es im November veröffentlicht. Für 2,99 Euro kann man es lesen – mit dem E-Book-Reader oder mit der Kindle-App auf jedem Handy und Tablet.

Jasmin Krauth ist in Kappelwindeck aufgewachsen, hat an der Handelslehranstalt das Abitur gemacht und anschließend beim SWR eine Ausbildung zur Kauffrau absolviert. Irgendwann aber kam die Sehnsucht nach Veränderung, nach Freiheit im Beruf, im Denken und im Reisen. Mit ihrem Partner und später auch alleine reiste sie mehrere Wochen nach Thailand und Indonesien. „Die asiatische Kultur und vor allem der Buddhismus haben mich sofort gefangen. Ich fühlte mich dort unglaublich wohl“, erinnert sie sich im Gespräch mit dem BT.

Beeindruckt vom Buddhismus

Nachdem sie 2017 zusammen mit ihrem Partner zu einer viermonatigen Reise durch Mittelamerika, dann nach Nepal, Indien, Kambodscha und Vietnam aufbricht, wird für Jasmin Krauth immer deutlicher, dass sie in der Reisebranche Fuß fassen will. Sie meldet sich beim Reiseblog „Faszination Südostasien“. Ihre persönliche Begeisterung bringt ihr das Angebot ein, für den Blog zu schreiben. Seit zwei Jahren berichtet sie nun über die berühmtesten Skybars in Bangkok oder die schönsten Strände Malaysias. Da ist viel Recherchearbeit dabei, aber es gab auch schon eine Pressereise. „Im vergangenen Jahr war ich in Myanmar. Da war ich unglaublich beeindruckt, das hat mich fast erschlagen“, gerät sie ins Schwärmen. Zum Buddhismus fühle sich stark hingezogen. „Wie dieser gelebt und gelehrt und zelebriert wird, ist für mich so beeindruckend. Er ist so friedlich und voller Liebe.“

Diese Beziehung zum Buddhismus spiegelt sich auch in der Geschichte der kleinen Nhu wieder. „Ich möchte Kindern gerne zeigen, dass man mit positivem Denken alles schaffen kann“. So geht Nhu mit ihren Freunden Theo, dem Frosch, und Arthi, dem Affen, auf Wanderschaft. Ihr Ziel ist es, den König dazu zu bewegen, die Vernichtung des Regenwaldes zu verhindern. Gemeinsam und stark in ihrem positiven Glauben machen sie sich auf den Weg.

Jasmin Krauth freut sich jetzt erst einmal, dass die Geschichte von Nhu erschienen ist. „Natürlich suche ich einen Verlag, der es als gedrucktes Buch herausgibt. Aber ob gedruckt oder als E-Book, da ist ganz viel Herzblut enthalten.“

Ob schon ein weiteres Buch in der Schublade liegt, verrät Jasmin Krauth nicht. Sie hat nämlich noch ein ganzes anderes Ziel vor Augen. Im Frühjahr erwartet sie ihr erstes Kind. „Und in 2022 packen wir dann unseren kleinen Weltenbummler und reisen nach Thailand und Vietnam.“

Zum Artikel

Erstellt:
8. Januar 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.