Kindergarten in Ötigheim wird abgerissen

Ötigheim (as) – Sein Schicksal war schon länger besiegelt, nun machen die Bagger den früheren Kindergarten St. Michael in Ötigheim platt. Dort sollen zwei Doppelhäuser entstehen.

Gleich zwei Bagger wühlen sich derzeit durch das alte Gemäuer des früheren Kindergartens St. Michael. Foto: Anja Groß

© as

Gleich zwei Bagger wühlen sich derzeit durch das alte Gemäuer des früheren Kindergartens St. Michael. Foto: Anja Groß

Gleich zwei Bagger wühlen sich derzeit durch das alte Gemäuer des früheren Kindergartens St. Michael in der Ötigheimer Geßlerstraße, das dem Erdboden gleich gemacht wird. Wo Generationen von jungen Ötigheimerinnen und Ötigheimern einen Teil ihrer Kindheit verbracht haben, wird nun Platz geschaffen für ein innerörtliches Bauprojekt mit zwei Doppelhäusern samt Garagen und Stellplätzen. Und auch die DRK-Kleiderkammer, die zeitweise im Gebäude untergebracht war, musste weichen.

Die Gemeinde hatte das Gelände 2018 von der Kirche gekauft und vergangenes Jahr wieder verkauft, nachdem der Kindergarten St. Michael in den Neubau in der Händelstraße umgezogen war. Rund 400.000 Euro hatte die Gemeinde dafür an Einnahmen im Haushalt 2020 eingeplant. Im Rahmen eines Bauträgerwettbewerbs erhielt die H.K. Bauträger GmbH aus Wintersdorf den Zuschlag. Sie präsentierte erst kürzlich im Gemeinderat ihre Pläne für die Bebauung des rund 1.400 Quadratmeter großen Grundstücks. Der Siegerentwurf ist Teil des Kaufvertrags, hieß es damals. Damit wolle die Gemeinde verhindern, unangenehme Überraschungen zu erleben, hatte Bürgermeister Frank Kiefer ausgeführt. Der Gemeinderat nahm die Pläne billigend zur Kenntnis, allerdings war die Nachbaranhörung noch nicht abgeschlossen. Das letzte Wort hat die Baurechtsbehörde bei der Stadt Rastatt, die den Bauantrag prüft.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Anja Groß

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2021, 12:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.