Kita Friedrich Oberlin nach Coronafall geschlossen

Rastatt (sawe) – Die nächste Kindertagesstätte muss wegen Corona schließen. Jetzt ist die Einrichtung Friedrich Oberlin in Rastatt betroffen.

Die evangelische Kindertagesstätte Friedrich Oberlin muss vorübergehend schließen. Foto: av

© ema

Die evangelische Kindertagesstätte Friedrich Oberlin muss vorübergehend schließen. Foto: av

Die Kindertagesstätte Friedrich Oberlin in der Friedrich-Ebert-Straße ist am Mittwoch geschlossen worden, nachdem bekannt geworden war, dass sich eine Erzieherin mit dem Corona-Virus infiziert hatte. Acht Erzieherinnen wurden daraufhin bis 10. März in Quarantäne geschickt.

Da sich zudem fünf Erzieherinnen seit vergangener Woche im Krankenstand befinden, wären nur noch vier Erzieherinnen und zwei Auszubildende verblieben, die keinen Kontakt mit der Infizierten hatten. Damit könne jedoch kein Kita-Betrieb aufrechterhalten werden, erläutert Johannes Kopp, Geschäftsführer des Verwaltungs- und Serviceamts des evangelischen Kirchenbezirks Baden-Baden und Rastatt.

Auch Notbetreuung nicht möglich

Auch eine Notbetreuung sei nicht möglich, da die Gruppen nicht nach den Vorgaben, dem sogenannten Kohortenprinzip, gemischt werden dürfen. Daher habe er die Schließung angeordnet. Betroffen sind 95 Kinder. Kopp geht davon aus, dass die Kita wieder am 11. März öffnen werde. Auch in der evangelischen Kindertagesstätte Stockhorn auf dem Röttererberg hatte Kopp eine Gruppe geschlossen, nachdem eine pädagogische Fachkraft am Samstag positiv auf Corona getestet worden war. Von den 110 Kindern, die in der Einrichtung betreut werden, müssen nun 24 zuhause bleiben. „Am 9. März geht es aber wieder los“, hofft Kopp.

Das Rastatter Gesundheitsamt bestätigte, dass es in den beiden Einrichtungen jeweils einen Coronafall gegeben habe, die weiteren Kontaktermittlungen liefen noch, teilte gestern die Pressestelle des Landratsamts mit.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.