Kleine Erlebniswelten in Obertsrot

Gernsbach (vgk) – Eisenbahnen und ganze Mini-Erlebniswelten faszinieren kleine und große Fans nach wie vor. Einblicke in die Welt im Kleinen gab es in Obertsrot.

Modelleisenbahnen ziehen in der Obertsroter Ebersteinhalle ihre Runden. Foto: Veronika Gareus-Kugel

© vgk

Modelleisenbahnen ziehen in der Obertsroter Ebersteinhalle ihre Runden. Foto: Veronika Gareus-Kugel

Die fünfte Modelleisenbahnbörse lockte auch in diesem Jahr wieder am Samstag Modeleisenbahnenthusiasten in die Ebersteinhalle. Die weiteste Anreise hatte ein Aussteller aus Kassel auf sich genommen.

Man habe es sich gründlich überlegt, die Modelleisenbahnbörse stattfinden zu lassen, meinte im BT-Gespräch Mitinitiator Thomas Gelszeit von den Märklin-Freunden Hilpertsau mit Blick auf die steigenden Covid-19-Infektionszahlen. Gemeinsam mit Verantwortlichen der Stadtverwaltung habe man die Anzahl der Besucher errechnet, die sich gleichzeitig in der Halle aufhalten dürfen. Ebenso wurde ein Hygienekonzept erarbeitet sowie Besucherdaten erfasst. Die Ausstellerstände wurden weit auseinandergezogen, damit die Abstandsregeln eingehalten werden konnten. Zudem herrschte während des Aufenthalts Maskenpflicht. „Alle Besucher sind sehr diszipliniert“, freute sich Gelszeit.

Die Aussteller zeigten sich dankbar gegenüber der Möglichkeit, endlich ihre Waggon-, Modellhäuser- oder Lok-Sammlungen präsentieren zu können. Sie konnten sich mit Gleichgesinnten austauschen, das eine oder andere Sammlungsstück wechselte den Besitzer.

Verschiedene Spurweiten

Auf den Ausstellertischen hatten sich Miniaturwelten aus Figuren, Straßenlaternen, Modellmoos und -kies bis hin zu autonom fahrenden Modellautos versammelt, alles, was Modellbahnerherzen höherschlagen lässt.

Die Züge drehten schnaufend, quietschend und dampfend unermüdlich Runde für Runde in den Spurweiten 1, H0, H0-E und LGB. Darunter befanden sich Besonderheiten wie die Märklin-Schmalspurbahn auf H0-Gleisen, eine sogenannte Teppich-Bahn von Michael und Nils Maisch. Die Modellbahn floppte seinerzeit und wurde von dem Modellbahnbauer aus dem Programm genommen.

Die VN 100 der Deutschen Reichsbahn ist die Lieblingslok eines LGB-Fans. Sie war eine in der DDR im Transportwesen beliebte, universell einsetzbare Lokomotive, die später für den Schmalspureinsatz umgebaut wurde.

Vielfalt auf Modellbahngleisen präsentierten auch die sieben Märklin-Freunde Hilpertsau, von denen jeder eines der Module gestaltete. Zusammen ergeben diese eine Gesamtlänge von rund 16 Metern, verbaut wurden mehr als 100 Gleisstücke.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Oktober 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.