Kostenlos Parken schon ab 16 Uhr

Gaggenau (tom) – In der Tiefgarage Murgufer kann künftig an Wochentagen bereits ab 16 Uhr kostenfrei geparkt werden. Bislang ist dies ab 17 Uhr möglich.

Eine Stunde Parken in der Tiefgarage am Murgufer kostet 70 Cent. Foto: Thomas Senger

© tom

Eine Stunde Parken in der Tiefgarage am Murgufer kostet 70 Cent. Foto: Thomas Senger

Der Gemeinderat hat am Montagabend einstimmig diesem Vorschlag zugestimmt. Die neue Regelung soll möglichst noch in dieser Woche umgesetzt werden und bis Ende September gelten.

Hintergrund ist ein Antrag der CDU-Fraktion, der von den anderen Gruppierungen und Fraktionen unterstützt wurde. Einzelhandel und Gastronomie soll so Unterstützung nach dem Corona-Lockdown gewährt werden. Werbegemeinschaft, Vertreter von Gemeinderat und Rathaus hatten sich am 26. Mai auf Maßnahmen verständigt. Die Verlängerung der kostenfreien Parkzeit sei ein Baustein, erläuterte OB Christof Florus. Die Kosten, also der Einnahmenausfall für die Stadt, werden für die vier Monate auf rund 7.000 Euro geschätzt.

Heinz Adolph (FWG) regte an, zur Gegenfinanzierung solle die Stadt verstärkt Geschwindigkeitskontrollen machen, zum Beispiel in der Murgtalstraße in Bad Rotenfels. Wer dort in einer der Gaststätten sitze, der wisse, was gemeint sei. Florus sagte eine Überprüfung zu, gab aber zu bedenken: „Es ist vielleicht nicht gerade das Geschickteste, die Bürger in die Stadt zu locken und gleichzeitig zu bestrafen.“

Weitere Aktionen für die Innenstadt

Andreas Paul (CDU) erinnerte daran, dass Grund für die Initiative die Sanierung der Konrad-Adenauer-Brücke mit wochenlangen Sperrungen gewesen sei. Da sich nun der Beginn der Sanierung auf Ende Juli verzögere (wir berichteten), sollte die zusätzliche Stunde kostenfreies Parken in den Herbst/Winter hinein verlängert werden.

Florus entgegnete: „Wir haben vor, bis Jahresende ständig Aktionen zu machen.“ Zunächst wolle man aber die Entwicklung der Tiefgaragen-Aktion beobachten. Generell sei dies aber eine gute Initiative aus den Reihen des Gemeinderats gewesen.

Gerd Pfrommer (SPD) betonte zur Förderung von Wirtschaft und öffentlichem Leben: „Alles, was möglich ist, sollte man nun mutig und mit einer Bereitschaft, etwas zu riskieren, angehen.“

Ihr Autor

BT-Redakteur Thomas Senger

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juni 2021, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.