Kretschmann will Ministerpräsidenten-Konferenz vorziehen

Stuttgart (bjhw) – Winfried Kretschmann plädiert dafür, die am 9. Dezember geplante Ministerpräsidenten-Konferenz vorzuziehen. Immer mehr Kreise im Land werden zu Hotspots der Pandemie.

Die Uhr tickt: Winfried Kretschmann hält eine baldige Konferenz für notwendig. Foto: Marijan Murat/dpa

© dpa

Die Uhr tickt: Winfried Kretschmann hält eine baldige Konferenz für notwendig. Foto: Marijan Murat/dpa

Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschman (Grüne) verlangt, angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage, die am 9. Dezember geplante nächste Ministerpräsidenten-Konferenz vorzuziehen. „Ich plädiere sehr für eine rasche MPK“, so Kretschmann auf Anfrage des Badischen Tagblatt. Denn: „Die neue Virusvariante, die Situation auf den Intensivstationen in vielen Regionen, das weiter nicht gebremste exponentielle Wachstum, all das macht schnelles Handeln notwendig.“ Der 9. Dezember sei zu spät, da sich schon jetzt „immer deutlicher zeigt, dass die Länder dringend das volle Instrumentarium für weitgehende Beschränkungen brauchen“. Baden-Württemberg steht nach den Zahlen aus dem Landesgesundheitsamt de facto vor einen Lockdown für Ungeimpfte in der kommenden Woche, weil immer mehr Stadt- und Landeskreis zu Hotspots der Pandemie mit Inzidenzen über 500 werden.

Ihr Autor

Brigitte J. Henkel-Waidhofer

Zum Artikel

Erstellt:
26. November 2021, 13:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.