Kultur im Kirchl nimmt wieder Fahrt auf

Von BT-Redakteur Stephan Juch

Gernsbach (stj) – In der St. Erhard-Kapelle Obertsrot wird ab 27. Juni ein abwechslungsreiches Programm angeboten.

Kultur im Kirchl nimmt wieder Fahrt auf

Club-Atmosphäre und die Nähe zu den Künstlern zeichnen das Kirchl aus – wie hier beim Auftritt von Bitter Green, die am 18. September erneut nach Obertsrot kommen. Foto: Dagmar Uebel

Die Gruppe Jay Double U kam mit ihren alten und neuen Klassikern am 24. Oktober vergangenen Jahres zum letzten Konzert ins Obertsroter Kirchl, ehe die Corona-Pandemie Auftritten von Kulturschaffenden abermals den Riegel vorschob. Jetzt, da die Inzidenzzahlen niedrig sind, kann der Betrieb des rührigen Kulturvereins um Vorsitzenden Michael Görtler wieder Fahrt aufnehmen. Zunächst hält der Klassik-Sommer („Zum Thema“) Einzug in den Musentempel, ehe mit Bitter Green am 18. September auch das reguläre Programm wieder startet.

Ein „Special“ ist zudem am 9. Juli in Kooperation mit dem Förderverein des örtlichen Schwimmbads geplant. Dort tritt bei entsprechendem Wetter Open-Air die Gruppe Céilí auf. Sie verwebt die traditionellen Wurzeln der Musik Irlands, Schottlands und Englands mit modernen Einflüssen und eigenem Songwriting und überrascht so immer wieder mit neuen Programmen, bei denen nicht nur Folk-Fans voll auf ihre Kosten kommen. Wer möchte, kann dem Musikgenuss mit einem Whiskey-Tasting eine ganz besondere Note verleihen. Einlass ins Freibad ist ab 19.30 Uhr. Anmeldung ist zwingend erforderlich, weil die Besucherzahl auf 150 beschränkt ist. Reservierungen sind über die Internetseite des Vereins Kultur im Kirchl Obertsrot möglich. Der Eintritt zum Open-Air im Schwimmbad kostet zwölf Euro (ohne Whiskey-Tasting).

Das reguläre Kirchl-Programm geht dann am 2. Oktober weiter, wenn der preisgekrönte Fingerstyle-Gitarrist, Sänger / Liedermacher und Komponist Don Alder zu Gast sein wird. Als international tourender Musiker setzt er seine Reise um die Welt fort, um seine Zuschauer mit einer Solo-Show zu begeistern und ins Staunen zu versetzen, heißt es in der Ankündigung. Alders Spezialität ist die Kombination der Fingerpicking-Technik mit gleichzeitiger Nutzung der Gitarre als Perkussionskörper, um so quasi eine Wand aus Tönen zu erschaffen.

Salonmusik aus den 1920er- und den frühen 1930er-Jahren

Salonmusik aus den 1920er- und den frühen 1930er-Jahren ist am 16. Oktober im Kirchl geboten, wenn das „Ensemble zur kleinen Konditorei“ auftritt. Eine Premiere im Musentempel gibt es am 23. Oktober, wenn mit der Band Minor Circle erstmals türkische Musik zu hören sein wird. Seit einigen Jahren schön zählt die Band „Miri in the Green“ um Sängerin Miriam Kühnel zu den umtriebigsten Kapellen der Region. In ihren eigenen Songs – irgendwo zwischen Chanson, Rock, Jazz, Folk und Singer-Songwriter – verbindet sie auf leichtfüßigste Weise Herz und Verstand, Gefühl und Haltung, Kitsch und Anspruch, verspricht der Veranstalter.

Alte Bekannte im Murgtal treten am 6. November in Obertsrot auf, wenn Carmen Großmann aus Weisenbach und Thomas Merkel aus Reichental ihre Zuhörer mit auf eine akustische Reise durch 40 Jahre Musikgeschichte nehmen. Und quasi im Kirchl zu Hause ist Gudrun Selledo, die in einem Doppelkonzert am 13. und 14. November zurück in die Heimat kommt. „Nils Jung und das verrückte Pony“ (20. November) sowie „2 Cool“ (Maike Oberle und Gerald Sänger, 17. und 18. Dezember) beschließen das Programm der zweiten Jahreshälfte.

Zu den Konzerten dürfen maximal 25 Besucher ins Kirchl. Voraussetzung für den Einlass ist ein Impf-, Test- oder Genesenen-Nachweis; seine Kontaktdaten kann man über die Luca-App vorab registrieren lassen, ansonsten muss man dies vor Ort nachholen. Der Verein Kultur im Kirchl Obertsrot unterstützt die durch Corona arg gebeutelten Künstler, in dem auf die sonst übliche Veranstaltungspauschale verzichtet wird. Man habe auch während des Lockdowns regelmäßig Kontakt gehabt zu den Musikern, schließlich sind fast alle Konzerte, die nun terminiert sind, Nachholtermine. Anfragen, im Kirchl auftreten zu können, gebe es nach wie vor viele. Teilweise auch überraschende, wie die von Don Alder aus Vancouver. Das freut den kleinen Kulturverein natürlich, der nun auf möglichst positive Resonanz auf sein anstehendes Programm hofft.

Klassik-Sommer im Kirchl

Eingebettet ins Programm des Vereins Kultur im Kirchl Obertsrot ist seit Herbst 2019 eine hochkarätige Konzertreihe mit Kammermusik. Sie wird gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung. Die Reihe unter der musikalischen Leitung von Bettina Beigelbeck wird nun fortgesetzt. Zunächst ist am Sonntag, 27. Juni, das Gambenconsort Les Escapades zu Gast. Es folgen das Busch-Kollegium am 4. Juli, das Klassik-Festival „Kammermusik von Frauen“ vom 16. bis 18. Juli und ein Harfenkonzert mit Elisa Netzer am 26. September. Die Veranstaltungen im Kirchl beginnen jeweils um 18.30 Uhr. Karten gibt es per E-Mail an: tickets@kultur-im-kirchl.de.