Kulturring Gaggenau startet wieder durch

Gaggenau (BT) – Nach langer Zwangspause meldet sich der Kulturring Gaggenau mit einem abwechslungsreichen Herbstprogramm zurück.

Für die Sparte Kammermusik konnte Thomas Maisch wieder ein hochkarätiges Ensemble verpflichten: Das Leonkoro Streichquartett gastiert am 17. Oktober in der Jahnhalle. Foto: Leonkoro Streichquartett

© pr

Für die Sparte Kammermusik konnte Thomas Maisch wieder ein hochkarätiges Ensemble verpflichten: Das Leonkoro Streichquartett gastiert am 17. Oktober in der Jahnhalle. Foto: Leonkoro Streichquartett

Nach über einem Jahr kultureller Zwangspause meldet sich der Kulturring Gaggenau mit seinem Herbstprogramm in der Kulturszene zurück. In der Zuversicht, dass nach den vielen ausgefallenen Terminen nun endlich wieder Fahrt aufgenommen werden kann – sowohl für die Künstler als auch für das Publikum. Die für die einzelnen Sparten Verantwortlichen des Kulturrings haben sich erneut viel Mühe gemacht, ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm zu gestalten.

Mit einem literarischen Event startet die Saison am 16. September in der Jahnhalle. Die Stadtbibliothek bietet in Kooperation mit dem Kulturring eine Lesung mit Ingrid Noll an unter dem Titel: „Kein Feuer kann brennen so heiß“. Noll, geboren 1935 in Shanghai, gilt als eine der erfolgreichsten deutschen Krimi-Autorinnen der Gegenwart. Im Mittelpunkt ihrer Romane stehen starke Frauen. Einige ihrer Bücher wurden bereits verfilmt und ausgezeichnet.

Fans der Multivision können sich auf zwei spannende Abende freuen

Für die Sparte Kammermusik konnte Thomas Maisch wieder ein hochkarätiges Ensemble verpflichten: Das Leonkoro Streichquartett gastiert am Sonntag, 17. Oktober, in der Jahnhalle. Im Sommer 2019 wurde das Quartett in Lucca (Italien) mit dem ersten Preis und dem „Adolfo Betti Award“ als bestes Streichquartett beim internationalen Kammermusikwettbewerb des Virtuoso & Belcanto Festivals ausgezeichnet.

Auch die Fans der Multivision dürfen sich auf zwei spannende Abende freuen: Der in Gaggenau gern gesehene Referent Dr. Heiko Beyer hat tolle Aufnahmen von Neuseeland im Gepäck: „Ein halbes Jahr durchs Land der Kiwis“ ist diesmal sein Thema am 21. Oktober. Beyers neue Multivision ist eine Liebeserklärung an Neuseeland, heißt es in der Ankündigung. Ebenso ist es dem Referenten Kurt Bartenschlager gelungen, das Fotografenpaar Gaby Hufler und Norbert Daubner vom Frühjahr in die Herbstsaison zu verlegen. Am 11. November referieren die Naturfotografen und Buchautoren in der Jahnhalle über „Wildnis Deutschland – Von den Alpen bis zur Nordsee“. Diese Live-Reportage vermittelt einen nachhaltigen Eindruck über die abwechslungsreichen Lebensräume Deutschlands und ihrer heimlichen Bewohner mit interessanten Filmsequenzen durch die Vielfalt der spannenden Flora und Fauna des Landes.

Exkursionen nach Paris und Basel

Der Kulturring hat auch wieder zwei Exkursionen im Programm, organisiert von der früheren Vorsitzenden Claudia Abraham. Ein künstlerisches Highlight bildet die Vier-Tages-Fahrt nach Paris (30. September bis 3. Oktober). Im Mittelpunkt der Reise steht die Verhüllung des Arc de Triomphe im September, die zweifellos das Kunstevent des Jahres werden wird. Nachdem Christo im vergangenen Jahr verstarb und die Aktion coronabedingt verschoben werden musste, erfolgt sie nun posthum. Gleichzeitig werden bei dieser Reise Seiten und Aspekte der Seine-Metropole gezeigt, die bei den meisten Paris-Reisen wenig Beachtung finden, verspricht der Kulturring.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Tagesfahrt zu den Ausstellungen „Close-up“ und Francisco de Goya im Museum Fondation Beyeler in Riehen (Basel) am 23. Oktober. „Close-up“ beschäftigt sich mit dem spezifischen Blick von Künstlerinnen auf ihre Umgebung in Form von Porträts und von Selbstbildnissen. Anlässlich des 275. Geburtstags von Francesco de Goya wird in Riehen zusätzlich eine Ausstellung von Gemälden einer der letzten großen Hofkünstler und zugleich einer der Wegbereiter der Moderne gezeigt.

Den Abschluss der Saison bildet am 12. November ein musikalisches Event auf der klag-Bühne, das das Kulturamt Gaggenau in Kooperation mit dem Kulturring veranstaltet: „The Cast – Die Rockstars der Oper“. Die junge, international besetzte Opernband mit Klassik-Spitzenausbildung belebt mit frischer Herangehensweise und feinsinnigem Humor Werke von Mozart, Verdi und Co. so, wie sie geschaffen wurden: als aufregend, lustig, kritisch-sinnliche Geschichten, fern von steifen Klischees als mitreißende Popsongs.

Direkte Info per E-Mail

Alle Veranstaltungen des Kulturrings unterliegen dem Vorbehalt neuer behördlicher Vorgaben. Wer eine E-Mail-Adresse beim Kulturring hinterlegt hat, wird direkt informiert. Für alle Termine des Kulturrings als alleinigem Veranstalter gibt es Karten nur im Vorverkauf bei der Buchhandlung Bücherwurm, über die E-Mail info@kulturring-gaggenau.de oder unter (0 72 25) 7 48 08. Die Mitgliederversammlung des Kulturrings findet am Donnerstag, 7. Oktober, um 19 Uhr in der Jahnhalle statt. Turnusmäßig steht die Wahl des Vorstands auf dem Programm.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.