Kunst und Blumen im Klever-Haus Steinmauern

Steinmauern (sawe) – Nach vielen coronabedingten Ausfällen im Jahresprogramm steht im Klever-Haus Steinmauern mit dem Kunst- und Blumenmarkt am 19. September gleich ein Höhepunkt an.

Frauen-Power vor dem Klever-Haus in Steinmauern: (von links) Julia Hangs, Gina Fritz, Mechthild Häusler und Bernadette Schneider. Foto: Sabine Wenzke

© sawe

Frauen-Power vor dem Klever-Haus in Steinmauern: (von links) Julia Hangs, Gina Fritz, Mechthild Häusler und Bernadette Schneider. Foto: Sabine Wenzke

Corona-Pandemie und Lockdown haben auch dem gemeinnützigen Verein Klever-Haus in Steinmauern schwer zu schaffen gemacht: Veranstaltungen mussten bis auf wenige Ausnahmen abgesagt werden, Einnahmen aus Vermietungen der Begegnungsstätte sind weggebrochen. Umso mehr freut sich das Team um die Vorsitzende Gina Fritz, dass es nun weitergeht im regulären Programm: Dabei steht mit dem Kunst- und Blumenmarkt am 19. September gleich ein Höhepunkt an.
Die Veranstaltung im lauschigem Ambiente des Klever-Haus-Gartens lockt alle Jahre wieder zahlreiche Besucher in die Spichstraße 5. Zehn Künstler aus dem Landkreis bieten dort in diesem Jahr von 10 bis 18 Uhr ein breit gefächertes Angebot – angefangen von Emailkunst und Skulpturen aus Holz über Schmuck bis hin zu einer Seifen- und Blumenwerkstatt, berichtet die zweite Vorsitzende Bernadette Schneider, die seit Jahren die Märkte und Ausstellungen im Klever-Haus organisiert. Es gibt auch Kaffee und Kuchen und Kleinigkeiten. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Es gelten die 3-G-Regeln, die bei der Eingangskontrolle überprüft werden.

Bei dieser Gelegenheit kann dann auch gleich die Ausstellung von Vyacheslav Shussstov im Klever-Haus besichtigt werden. Realismus und Abstraktion zeichnen die Werke des in Russland geborenen und in Baden-Baden lebenden Künstlers aus, aber auch Gefühle und Emotionen prägen seine Bilder, heißt es in der Beschreibung der Schau.

„Tolle Atmosphäre“ gelobt

Das am 25. September vorgesehene Bierkulinarium fällt aus, allerdings nicht wegen Corona, sondern krankheitsbedingt, informiert Fritz weiter. Es soll aber im neuen Jahr nachgeholt werden – wie möglichst auch alle anderen Veranstaltungen, die 2021 der Pandemie zum Opfer gefallen sind.

In diesem Jahr stehen noch der Kleidertausch der Damen (9. Oktober) und der Kunstgarten mit der Erzieherin und Kunstschaffenden Mechthild Häusler aus Elchesheim-Illingen (4. und 6. Oktober) an. Ein Kochkurs für Kinder ist am 3. November, ein Kochkurs „Vegetarisch“ am 17. November geplant. „Lesenswertes“ wird am 7. November präsentiert und den Abschluss bildet der Kaminabend mit Lesefrau Gina Fritz, der schon lange ein Geheimtipp ist: Lyrics und Geschichen mit Live-Musik in einem besonderen Ambiente – das ist die Mischung für das Erfolgsrezept. Auch eine Weinprobe soll am 24. Oktober stattfinden, bisher ist sie als Präsenzveranstaltung geplant. Neuland betreten hatte das Klever-Haus-Team in diesem Jahr mit einer digitalen Weinprobe, wobei der große Zuspruch das Team überrascht hat. Überhaupt sei das Klever-Haus vor der Pandemie auf einem guten Weg gewesen, auch regional bekannter zu werden, sagt Gina Fritz. Besucher zwischen Offenburg und Karlsruhe hätten schon die „tolle Atmosphäre“ bei den Veranstaltungen gelobt und seien sehr angetan gewesen von der Begegnungsstätte. „Doch mit Corona und dem Lockdown ist alles wieder wie ein Luftballon zerplatzt“, meint die 64-Jährige. Jetzt müsse man wieder von vorne anfangen.

Dabei ist der Verein, der es sich zur Aufgabe macht, „eine Plattform zu schaffen, auf der sich Menschen begegnen können, um ihr Wissen und Können miteinander zu teilen“, auf Einnahmen und Spenden angewiesen. Denn in diesem Jahr sah es ganz schön mau aus. „Als kleiner Verein, der keinem Verband angehört, sind wir durch alle Raster gefallen“, verdeutlicht die Vorsitzende. In dieser schwierigen finanziellen Situation sprang die Gemeinde in die Bresche: „Sie hat uns die Miete und die Nebenkosten für das Haus in diesem Jahr erlassen“, berichtet Bernadette Schneider. Ohne diese Unterstützung hätte der Verein, der ansonsten die übliche Vereinsförderung erhält und nur wenig Sponsoren hat, wohl keine Veranstaltungen durchführen können. Für die Gemeinde sei das keine Frage gewesen, das Klever-Haus sei für Steinmauern ein Aushängeschild, ergänzt Julia Hangs, die im Verein für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.

Vermietung der Räume wichtiges Standbein

Ein wichtiges Standbein ist die Vermietung der Begegnungsstätte für Feste, Feiern und Seminare. Auch Geschenkgutscheine sind für das Klever-Haus erhältlich. Daher werde darauf geachtet, dass stets rechtzeitig vor Weihnachten das Jahresprogramm im handlichen Format erscheint, erläutert Gina Fritz.

Der kleine Verein zählt rund 20 Mitglieder aus Steinmauern und Umgebung. Es handelt sich dabei um eine Gruppe engagierter Frauen und Männer, die das Klever-Haus mit viel Idealismus betreiben und ihre Fähigkeiten mit Herzblut einbringen. Alle Jahre wieder erarbeiten sie ein schönes Programm, das sie auch selbst organisieren. Das bedeutet viel Arbeit, macht aber auch Spaß miteinander im Team. Außerdem hält der Verein Haus und Kräutergarten in Schuss. „Und man kann hier immer etwas lernen“, ermuntert Gina Fritz Interessierte zum Mitmachen. Denn kreative Köpfe und helfende Hände werden immer gebraucht (Kontakt: E-Mail info@kleverhaus.de).

www.kleverhaus.de

Zum Artikel

Erstellt:
12. September 2021, 12:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.