Kunsthistoriker wird Leiter der Galerie

Rastatt (sl) – Die Städtische Galerie Fruchthalle in Rastatt hat einen neuen Leiter: Kunsthistoriker Sebastian Schmitt tritt am 14. Dezember seine Stelle an und wird von Peter Hank noch eingearbeitet.

Sebastian Schmitt wird neuer Leiter der Galerie Fruchthalle. Foto: Benjamin Knoblauch

© red

Sebastian Schmitt wird neuer Leiter der Galerie Fruchthalle. Foto: Benjamin Knoblauch

Für den langjährigen Leiter der Städtischen Galerie Fruchthalle Rastatt, Peter Hank, der wie angekündigt zum Jahreswechsel seinen Ruhestand antritt, hat die Stadt Rastatt jetzt einen Nachfolger gefunden: Der Kunsthistoriker Sebastian Schmitt wird seine Stelle am 14. Dezember antreten und noch von seinem Vorgänger eingearbeitet, teilt die städtische Pressestelle auf BT-Nachfrage mit. Zuvor beendet der 36-Jährige noch sein wissenschaftliches Volontariat bei der Galerie Stadt Sindelfingen.

Sebastian Schmitt wurde 1984 in Landau in der Pfalz geboren und studierte Kulturarbeit mit Schwerpunkt Kunstwissenschaft in Potsdam und Museumswissenschaft und Kunstgeschichte in Würzburg. Er war langjähriger studentischer Assistent im Fachbereich Medientheorie und Kunstwissenschaft in Potsdam, war am Institut für Kunstgeschichte in Würzburg in ein Forschungsprojekt zur Architekturrezeption eingebunden und war freier Mitarbeiter im Museum der Dinge in Berlin sowie im Kulturspeicher in Würzburg. Er kuratierte eine Ausstellung zur Mail-Art-Bewegung in der DDR in der Kunstbibliothek Berlin und war als freier Kurator an Ausstellungsprojekten in Berlin und Potsdam beteiligt.

Seit Februar 2019 arbeitet er in der Galerie Stadt Sindelfingen und kuratierte dort unter anderem die Ausstellungen „Crossing Limbo“ von Marie Lienhard, „Schrödinger’s Baby“ von Tzusoo im „Schaufenster Junge Kunst“ , „Out of the Dark – 30 Jahre Sammlung Lütze“ in der Galerie Stadt Sindelfingen und die internationale Gruppenschau „Beyond the Pain“ mit.

Ein Schwerpunkt seiner kuratorischen Arbeit bestehe darin, etablierte und aufstrebende Kunst in Bezug zu museumswissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen zu setzen, erklärte er dem BT. Über seine künftige Arbeit in der Städtischen Galerie Rastatt sagt er: „Ich freue mich sehr darauf, die wunderbare Sammlung mit dem Schwerpunkt Kunst in Baden nach 1945 mit zeitgenössischen Positionen in Beziehung zu setzen und so neue Perspektiven zu entwickeln. Durch meine Tätigkeit möchte ich künstlerische und gesellschaftliche Fragestellungen in den Blick nehmen und verschiedene Generationen für die Auseinandersetzung mit der Kunst begeistern.“

Die Galerie ist derzeit coronabedingt geschlossen und wird es laut Stadtverwaltung aufgrund von Brandschutzmaßnahmen bis Mitte/Ende Mai 2021 bleiben. Danach ist ein Ausstellungsprogramm des neuen Galerie-Leiters geplant.

Zum Artikel

Erstellt:
8. November 2020, 15:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.