Kuppenheim: Schlauchturm wird abgerissen

Kuppenheim (ar) – Der Schlauchturm der Feuerwehr in Kuppenheim wird derzeit abgerissen. Dabei entstehen rund 500 Kubikmeter Schutt.

Die Entkernungsarbeiten laufen schon länger, jetzt hat sich der Bagger den Schlauchturm vorgenommen. Foto: Anne-Rose Gangl

© ar

Die Entkernungsarbeiten laufen schon länger, jetzt hat sich der Bagger den Schlauchturm vorgenommen. Foto: Anne-Rose Gangl

„Manchem hat das Herz geblutet“, sagte Bürgermeister Karsten Mußler, als am Montag der Abbruchbagger den ersten Biss am Ende des 21 Meter hohen Schlauchturms des über 50 Jahre alten Feuerwehrgerätehauses in der Adlerstraße in Kuppenheim ansetzte.

Nachdem bereits vor drei Wochen die ersten Entkernungsarbeiten im Feuerwehrgerätehaus durchgeführt wurden und vor zwei Wochen die Betonsäge Teile des Flachdachs trennte, um die Außenwand und das Deckenfeld Richtung Friedrichstraße sowie den Eingangsbereich abzubrechen, ging es nun am Montag an den Riesen. Die Schläuche der Kuppenheimer Wehr wurden viele Jahre in dem Turm getrocknet, doch seit einiger Zeit zum Trocknen und Überprüfen an die Feuerwehr nach Rastatt weitergeleitet.

Wie Architekt Ralf Haubelt vom beauftragten Architekturbüro Bistritz aus Rheinstetten mitteilte, wurden insgesamt rund 500 Kubikmeter Material abgebrochen. Dieses und noch viele Kubikmeter mehr mussten nun zu einer rund zwei Meter hohen Rampe für den Abbruchbagger aufgeschüttet werden.

Ihr Autor

Anne-Rose Gangl

Zum Artikel

Erstellt:
18. März 2021, 09:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.