Kyoung-Rok Choi unterschreibt bis 2023 beim KSC

Karlsruhe (BT/lsw) – Offensivspieler Kyoung-Rok Choi hat seinen Vertrag beim Karlsruher SC bis 2023 verlängert. Der 26-jährige Südkoreaner ist 2018 vom FC St. Pauli in den Wildpark gewechselt.

KSC-Offensivspieler Kyoung-Rok Choi (links) hat seinen Vertrag bis 2023 verlängert. Foto: Uli Deck/dpa

© dpa

KSC-Offensivspieler Kyoung-Rok Choi (links) hat seinen Vertrag bis 2023 verlängert. Foto: Uli Deck/dpa

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat mit seinem Offensivspieler Kyoung-Rok Choi verlängert. Der 26-jährige Südkoreaner hat im Wildpark einen Vertrag bis 2023 unterschrieben, teilte der Verein wenige Stunden vor dem Auswärtsspiel beim Hamburger SV mit. Choi hatte beim 0:0 gegen Erzgebirge Aue am Montag einen kleinen Muskelfaserriss in der linken Wade erlitten und wird im Spiel beim Hamburger SV an diesem Donnerstagabend (18.30 Uhr/Sky) fehlen. Wie lange er darüber hinaus ausfällt, ist noch nicht bekannt.

„Kyoung hat sich zu einem absoluten Schlüsselspieler entwickelt, wir wissen ganz genau, was wir an ihm haben. Trotz mehrerer Rückschläge durch Verletzungen hat er seine Qualitäten gerade in dieser Saison deutlich unter Beweis gestellt. Deshalb freut es uns jetzt umso mehr, auch in den kommenden beiden Jahren auf ihn bauen zu können“, wird KSC-Geschäftsführer Oliver Kreuzer in der Mitteilung zitiert.

Choi fühlt sich in beim KSC wohl

Der Spieler selbst sagte demnach: „Ich fühle mich hier in Karlsruhe und beim KSC sehr wohl. Auch in Zukunft will ich meinen Teil dazu beitragen, dass wir gemeinsam erfolgreich sind.“

Der 26-Jährige wechselte zur Saison 2018/19 vom Millerntor in den Wildpark. In 59 Spielen für die Blau-Weißen erzielte der vielseitige Offensivakteur bislang zehn Treffer und legte fünf Tore auf. In der laufenden Saison netzte der Südkoreaner in 24 Partien fünf Mal ein und legte zwei Tore vor.

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2021, 15:47 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.