Lauf: „Kinderwagenkurse“ für junge Mütter

Bühl/Lauf (sre) – Kniebeugen mit dem Baby auf dem Arm: Andrea Hölzle bietet beim TV Lauf „Kinderwagenkurse“ an, mit denen frischgebackene Mütter wieder fit werden sollen.

Viele Übungen lassen sich beim Spaziergang mit Kind einbauen, sagt Andrea Hölzle – dabei werden Mauern, Hauswände oder Bänke zu Sportgeräten. Foto: Sarah Reith

© sre

Viele Übungen lassen sich beim Spaziergang mit Kind einbauen, sagt Andrea Hölzle – dabei werden Mauern, Hauswände oder Bänke zu Sportgeräten. Foto: Sarah Reith

Sport treiben mit Baby? Das stellt viele junge Mütter vor Herausforderungen. Andrea Hölzle bietet beim Sportzentrum des TV Lauf deshalb „Kinderwagenkurse“ an, bei denen frischgebackene Mütter im Freien Sport treiben können – und den Nachwuchs mitbringen.

„Ich habe 2017 angefangen, als mein Ältester ein halbes Jahr alt war“, erzählt Hölzle. Damals habe sie die Kurse noch in Kappelwindeck veranstaltet – und sei auf eine rege Nachfrage bei Bühler Müttern gestoßen. Das ist bis heute so: Rund die Hälfte ihrer Teilnehmerinnen kommt aus der Zwetschgenstadt, berichtet die Sport- und Physiotherapeutin, die nach einer langen coronabedingten Pause Mitte September wieder mit dem Angebot startet.

Hölzle, die mittlerweile selbst drei Kinder hat, ist überzeugt: „Es ist immens wichtig, nach der Geburt etwas zu tun. Mit dem Rückbildungskurs ist das Thema nicht gegessen.“ Doch gezielt Sport zu treiben und zum Beispiel Bauchspannung wieder aufzubauen, falle vielen jungen Müttern schwer – schließlich ist der Nachwuchs zu versorgen und das ist nervenaufreibend und zeitintensiv. Und erst abends zu trainieren, wenn das Kind schläft: „Das packt auch keiner.“

Training während das Kind im Wagen sitzt

Da setzt die Idee von „Kinderwagenkursen“ an, zu denen die Babys im Kinderwagen mitgebracht werden. Trainiert wird bei solchen Angeboten in der Regel draußen, auch Hölzle nutzt nur bei schlechtem Wetter die Räume des TV Lauf: Während das Kind im Wagen sitzt, kräftigen die Mütter ihre Muskulatur und den Beckenboden. Dabei gibt es einiges zu beachten, betont Hölzle: Bei falschem Training könne man typische Probleme nach der Schwangerschaft, zum Beispiel eine Lücke zwischen der Bauchmuskulatur, auch verschlimmern.

Ihr Ansatz: Die Teilnehmerinnen sollen unter Anleitung ein paar Ideen bekommen, damit sie auch allein weiter üben können, zum Beispiel während eines Spaziergangs mit dem Kind. Denn bei Hölzle werden Parkbänke, Mauern oder Steine plötzlich zum Übungsgerät, wie sie berichtet. Nur der Kinderwagen selbst wird für die meisten Übungen nicht eingesetzt: Dafür seien viele Modelle nicht stabil genug.

Kniebeugen mit dem Baby in der Trage

Den Wagen etwas zu schaukeln, damit die Kinder nicht aufwachen oder zumindest entspannt bleiben, sei aber bei den meisten Übungen parallel möglich. Ohnehin gebe es wenig Probleme mit weinenden Kindern während des Kurses. Es dürfe eben nicht zu lange dauern: Einheiten von bis zu einer Stunde funktionierten gut. Und wenn eine Mutter ihr Kind auf den Arm nehmen müsse, bekomme sie eben eine Extraübung, bei der das Baby in der Trage nicht störe. Auf diese Weise könne man zum Beispiel „wunderbar Kniebeugen machen“.

Ebenfalls ein wichtiger Aspekt der Kurse sei der Austausch der Mütter untereinander. „Der Bedarf ist da“, ist sie überzeugt. Von den zwei Kursen, die sie ab 14. September anbietet, ist einer bereits ausgebucht. Wer sich über das Angebot weiter informieren möchte, kann sich unter (0 78 41) 6 27 36 36 oder per E-Mail an mademausele@yahoo.de an Hölzle wenden.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Sarah Reith

Zum Artikel

Erstellt:
7. September 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.