Loffenau braucht neuen Kunstrasen

Loffenau (uj) – Vor 15 Jahren, im Jahr 2006, war der damals neue Kunstrasen auf dem Großspielfeld in Loffenau das Nonplusultra. Inzwischen ist er verschlissen. Ein moderner Kunstrasen muss her.

Vertreter aus Loffenau bei der Besichtigung eines Kunstrasenplatzes beim KSC. Foto: Markus Burger

© pr

Vertreter aus Loffenau bei der Besichtigung eines Kunstrasenplatzes beim KSC. Foto: Markus Burger

Nach den 15 Jahren ist der Kunstrasenbelag in Loffenau in einem schlechten Zustand und muss ausgetauscht werden. Geplant ist die Sanierung des Platzes für das Frühjahr 2022. Beim Bau des Platzes 2006 war der Loffenauer Platz top modern, die neueste Generation der damaligen Kunstrasenplätze.

Entsprechend stolz waren die Loffenauer Fußballer, auf solch einem Platz spielen zu dürfen. Damals gab der Hersteller eine Nutzungsdauer von etwa 15 Jahren vor, je nach Nutzungsintensität. Der Platz auf dem Großspielfeld ist also aktuell am Ende seiner Lebensdauer angelangt.

„In der Zwischenzeit hat sich viel getan, und die Kunstrasenplätze wurden immer weiter entwickelt“, schreibt die Gemeinde Loffenau. Auch im Hinblick auf den Klimawandel und die Umweltverschmutzung sei das Bewusstsein heute ein anderes: Das viele Jahre üblicherweise als Füllstoff verwendete Kunststoffgranulat im Platz ist verpönt und wird auch nicht mehr vom Land gefördert. Auch setzen die Hersteller nun in der Herstellung auf nachwachsende Ressourcen, um den CO2-Fußabdruck zu verringern.

Kunstrasenplätze unter der Lupe

Am vergangenen Mittwoch schaute sich eine achtköpfige Delegation, bestehend aus Gemeindeverwaltung, einigen Gemeinderäten und Vertretern des TSV Loffenau, verschiedene neue Kunstrasenplätze in der Region an. Zuerst besichtigte die Gruppe neue Plätze des KSC auf dessen Vereinsgelände, die nur mit Quarzsand verfüllt sind. Anschließend besuchte man die Sportanlage des VfB Knielingen, wo der gleiche Platz wie beim KSC verbaut ist, allerdings mit Sand und zusätzlich Kork verfüllt. Ferner besichtigte die Gruppe noch die Plätze des VfB Bühl und FV Steinmauern, die beide mit Kork verfüllt sind, aber von einem anderen Hersteller.

Nun wollen die aktiven Fußballer auf dem Platz in Knielingen noch ein Probetraining absolvieren, um einen Eindruck vom dortigen Geläuf zu bekommen. Die Ausschreibung und die Vergabe für die Platzsanierung sind für den Herbst geplant, sodass die Sanierung im kommenden Frühjahr erfolgen kann, hofft die Gemeindeverwaltung.

Ihr Autor

BT-Redakteur Ulrich Jahn

Zum Artikel

Erstellt:
4. August 2021, 17:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.