Lolli-Test an Gaggenauer Grundschulen

Gaggenau (BT) – Nach den Herbstferien wird in allen Grundschulen der Stadt die PCR-Pool-Testung eingeführt.

Alle Stäbchen, die von einer Klasse „gelutscht“ werden, kommen in ein Röhrchen und werden ins Labor geschickt. Das Prozedere ist zweimal wöchentlich erforderlich. Foto: Stadt Gaggenau

© bt

Alle Stäbchen, die von einer Klasse „gelutscht“ werden, kommen in ein Röhrchen und werden ins Labor geschickt. Das Prozedere ist zweimal wöchentlich erforderlich. Foto: Stadt Gaggenau

Dies hat das Rathaus am Dienstag auf BT-Anfrage bestätigt. Die Schulleiter hatten am Montag im Gespräch mit Oberbürgermeister Christof Florus und dem leitenden Schulamtsdirektor Wolfgang Held so entschieden.

Nach der Corona-Verordnung sind die Schulträger verpflichtet, den Schulen ein Testangebot zu machen. Die organisatorische Entscheidung zur Durchführung der Testung obliege allein den Schulleitern – ohne Mitbestimmung seitens des Kollegiums oder der Eltern, erläuterte Schulamtsleiter Wolfgang Held.

Ohne Test kein Unterricht: Ausdrücklich weisen Schulen und Stadt darauf hin, dass nur ein Testnachweis zur Teilnahme am Unterricht berechtigt und dass mittlerweile wieder die zeitweise ausgesetzte Präsenzpflicht eingeführt wurde. Einen Anspruch auf Fernunterricht gibt es nicht mehr.

Tests von zu Hause werden nach den Herbstferien nicht mehr anerkannt. Gerade mit Blick auf den Winter und landesweit zunehmende Infektionen unter Kindern müssen alle Testungen in den Schulen vor Ort durchgeführt werden.

Um den Präsenzunterricht sicherstellen zu können und Schüler wie Lehrer bestmöglich zu schützen, wollen die Schulleiter nun genau wie die weiterführenden Schulen nur noch in den Schulen testen.

Alternativen: Familien, die nicht wollen, dass sich ihr Kind unter Anleitung und Aufsicht in der Schule testet, können ihr Kind auch an einer anderen zertifizierten Stelle testen lassen. Die Bescheinigung dieses negativen Testergebnisses muss in der Schule vorgelegt werden. Sie ist Voraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Die Testung der Kinder bis zum zwölften Lebensjahr ist weiterhin kostenlos.

Gute Erfahrungen in den Kindergärten: Wie die Kindergärten setzen nun also auch die Grundschulen auf PCR-Pool-Testungen. „Die positiven Erfahrungen in den Kindergärten haben überzeugt“, betont die Stadtverwaltung. „Wir sind froh, dass wir nun an allen Gaggenauer Grundschulen die gleiche Testvariante haben“, sichert Oberbürgermeister Christof Florus zudem den Schulen organisatorische und logistische Unterstützung zu.

Geringerer Aufwand mit den Lolli-Tests: Die Schulen erfahren damit auch eine Entlastung. Schließlich dauert die PCR-Pool-Testung nur wenige Sekunden. Alle Stäbchen, die von einer Klasse „gelutscht“ werden, kommen in ein Röhrchen (bis zu 25 Stück) oder in maximal zwei Röhrchen, auf die der Lehrer dann nur noch ein Etikett kleben muss. Das ganze Prozedere ist zweimal wöchentlich erforderlich.

Antigenschnelltests müssten hingegen dreimal pro Woche durchgeführt werden und beanspruchen durchschnittlich gut 15 bis 20 Minuten Unterrichtszeit. „Diese Zeit wird eingespart“, erklärt das Rathaus.

Höhere Genauigkeit: Den größten Vorteil in der PCR-Pool-Testung sehen Stadt und Schulleiter jedoch in der hohen Sensibilität der PCR-Testung. Auch bei geringer Viruslast schlägt der Test bereits an, so dass frühzeitig einer weiteren Verbreitung entgegengesteuert werden kann. „Ein PCR-Test erkennt den Virus deutlich früher als ein Antigenschnelltest“, damit verkürzen sich auch Zeiten der Quarantäne oder Absonderung.

Vorgehen bei positivem Test: Fällt ein Pool-Test positiv aus, erhält die betroffene Klasse die Möglichkeit, sich am Nachmittag im Testzentrum in der Jahnhalle einzeln testen zu lassen. Auch hier wird mit einem Lolli-Test gearbeitet und nicht über einen Nasenabstrich. Damit erfolge auch die Nachtestung kindgerecht. „Kinderfreundliche Testung und so viel Sicherheit wie nur möglich sind zwei der Hauptziele, die für die Gaggenauer Schulen erreicht werden sollen“, betont die Stadtverwaltung.

Weiterer Bericht zum Thema.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2021, 16:04 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.