„Lolli-Test“ an Gaggenauer Grundschulen

Gaggenau (tom) – Nach dem Ende der Herbstferien machen alle Grundschüler in Gaggenau zweimal pro Woche den PCR-Pool-Test.

Auf alle Fälle angenehmer als die „Popel-Stäbchen“ ist der PCR-Lolli-Test. Foto: Thomas Senger

© tom

Auf alle Fälle angenehmer als die „Popel-Stäbchen“ ist der PCR-Lolli-Test. Foto: Thomas Senger

An den Grundschulen in der Großen Kreisstadt haben am ersten Schultag nach den Herbstferien die PCR-Pool-Tests begonnen. Auftakt mit den „Lollis“ war gestern Morgen in Selbach und Sulzbach. In Selbach brachte der Test ein positives Testergebnis für die vierte Klasse. Die Testergebnisse der anderen drei Klassen in Selbach waren negativ.

An der Ebersteinschule in Selbach sind es vier Klassen mit insgesamt rund 80 Kindern. Das positive Sammelergebnis für die 18 Viertklässler dort bedeutet: Es ist mindestens ein Kind mit Covid-19 infiziert. Alle Kinder der Klasse und ihre Lehrerin müssen zu einem individuellen PCR-Nachtest. Solange dieses Ergebnis nicht vorliegt, müssen sie zu Hause bleiben.

Insgesamt sind es an allen Gaggenauer Grundschulen 59 Sammeltests, die zweimal pro Woche abgegeben werden. Hinzu kommen knapp 50 weitere für die Kindertagesstätten im Stadtgebiet.

„M-Tage“ und „D-Tage“

Die Schulen beteiligen sich zeitversetzt an den Tests:

M-Tage: Die Ebersteingrundschule in Selbach und die Bernsteinschule in Sulzbach lassen ihre Kinder montags und mittwochs testen.

D-Tage: Die übrigen Grundschulen im Stadtgebiet, also Hans-Thoma- und Hebelschule (Kernstadt), Eichelbergschule (Bad Rotenfels) sowie die Schulen Hörden, Michelbach und Oberweier sind dienstags und donnerstags an der Reihe.

Aus logistischen Gründen werden die jeweiligen Grundschulen am selben Tag wie die Kindergärten und Tagesstätten einer Ortschaft getestet, erläuterte das Rathaus.

Die Proben werden von städtischen Mitarbeitern abgeholt und nach Karlsruhe ins Labor gefahren. Die Testergebnisse sind passwortgeschützt und können nur von den Verantwortlichen der Schule noch am selben Tag abgefragt werden.

Die Bernstein-Grundschule in Sulzbach besuchen derzeit laut Homepage der Stadt circa 70 Kinder in vier Klassen. Eine Auskunft zum Anlauf der Lolli-Tests dort war dort auf BT-Anfrage nicht zu erhalten.

Testung dauert wenige Sekunden

Nach der Corona-Verordnung müssen die Schulträger den Schulen ein Testangebot machen. Wie die Kindergärten setzen nun auch die Gaggenauer Grundschulen auf PCR-Pool-Testungen. Die Rektoren haben sich einstimmig dafür ausgesprochen. Die Stadt finanziert die Tests vor; die finale Abrechnung erfolgt über das Land.

Nur ein negativer Testnachweis berechtigt zur Teilnahme am Unterricht. Tests von zu Hause werden mit Einführung der PCR-Tests nicht mehr anerkannt. Familien, die nicht wollen, dass sich ihr Kind unter Anleitung und Aufsicht in der Schule testet, können ihr Kind auch an einer anderen zertifizierten Stelle testen lassen. Die Vorlage dieses negativen Testergebnisses ist Voraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht.

Eine PCR-Pool-Testung dauert nur wenige Sekunden. Alle Stäbchen, die von einer Klasse „gelutscht“ werden, kommen in ein Röhrchen (bis zu 25 Stück) oder in maximal zwei Röhrchen, auf die der Lehrer dann nur noch ein Etikett kleben muss. Anschließend werden Röhrchen und der dazugehörige Schein in eine transparente Tüte gesteckt, die dann im Sekretariat der Schule abgeholt und ins Labor gebracht werden.

Per E-Mail oder Gaggenau-App bekommen die Schulleiter die Ergebnisse am selben Tag mitgeteilt. Das ganze Prozedere ist zweimal wöchentlich erforderlich.

Antigenschnelltests müssten hingegen dreimal pro Woche durchgeführt werden und beanspruchen durchschnittlich gut 15 bis 20 Minuten Unterrichtszeit.

Ein PCR-Test erkennt das Virus deutlich früher, also bei geringerer Virenlast, als ein Antigenschnelltest. Fällt ein Pool-Test positiv aus, erhält die betroffene Klasse die Möglichkeit, sich am selben Tag im Testzentrum in der Jahnhalle einzeln testen zu lassen. Auch hier wird mit einem Lolli-Test gearbeitet und nicht über einen Nasenabstrich.

Weiterer Artikel zum Thema.

Am Montagmorgen haben die Zweitklässler der Grundschule Selbach zum ersten Mal daran teilgenommen. Foto: Thomas Senger

© tom

Am Montagmorgen haben die Zweitklässler der Grundschule Selbach zum ersten Mal daran teilgenommen. Foto: Thomas Senger

Ihr Autor

BT-Redakteur Thomas Senger

Zum Artikel

Erstellt:
8. November 2021, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.