Maimarkt ohne Beschränkungen

Gaggenau (tom) – Nach zweijähriger Pause soll es in diesem Jahr wieder einen Maimarkt in Gaggenau geben. Von Freitag, 6. Mai, bis einschließlich Montag, 9. Mai, dauert das Spektakel.

•Es geht wieder rund: Die „Himalaja-Bahn“ soll ebenso wie andere Fahrgeschäfte junge und jung gebliebene Besucher begeistern. Foto: Stadt Gaggenau/Judith Feuerer

© bt

•Es geht wieder rund: Die „Himalaja-Bahn“ soll ebenso wie andere Fahrgeschäfte junge und jung gebliebene Besucher begeistern. Foto: Stadt Gaggenau/Judith Feuerer

Es gibt, anders als bei den Herbstmessen 2020 und 2021, keine besonderen Hygienevorgaben seitens der Stadtverwaltung.

„Ich freue mich echt, dass der Maimarkt wieder unter normalen Bedingungen stattfinden kann“, sagt Edith Grimm. Es war kein leichtes Projekt, wie die Marktmeisterin im BT-Gespräch erläutert. Zwar habe man bereits Anfang März die Planungen in Richtung „Maimarkt wie immer“ gestellt – nachdem sich abzeichnete, dass sich die Corona-Lage entspannen werde. Gleichwohl ist die Situation nach zwei Corona-Jahren in der Schausteller- und Krämer-Branche eine andere.

Auswahlverfahren dieses Mal nicht leicht

Die Zusagen an die Beschicker des Krämermarkts hatte Edith Grimm am 10. März verschickt. Vorangegangen war ein nicht leichtes Auswahlverfahren. „Die Bewerbungen kamen eher schleppend herein“, berichtet sie. Sehr viele Bewerbungen kamen aus gleichen Marktsegmenten. Dabei ist es erklärtes Ziel der Marktmeisterin, eine gewisse Vielfalt den Besuchern anbieten zu können: „Man kann ja nicht einen Lederstand neben dem anderen machen.“

Auch die Marktbeschicker ihrerseits haben mit Problemen zu kämpfen. Die hohen Spritkosten hielten Händler von außerhalb der Region ab, sich in Gaggenau zu bewerben, sagt Grimm. In weiten Händlerkreisen erschwerten darüber hinaus Lieferschwierigkeiten die Planungen. Und, so gibt Grimm zu weiter bedenken: „Händler müssen beim Einkauf in Vorkasse gehen. Was machen die dann, wenn ein Markt vollkommen verregnet ist?“ Bei Krämern und Schaustellern komme eine Personalnot hinzu.

Wie mittlerweile üblich werden die Krämer ihre Kundschaft in der unteren Eckenerstraße (von Markuskirche bis Unterführung) und in der Jahnstraße erwarten. Wobei die Jahnstraße nicht voll belegt sein wird. Grimm: „Es haben einige Krämer die Pandemie nicht überstanden oder sich altershalber zur Ruhe gesetzt.“

Zum Thema: Wissenswertes rund um den Maimarkt

Eröffnung: Am Freitag, 6. Mai, um 16 Uhr starten Schausteller, Vereine und Gastronomen in das Maimarktwochenende. Zwischen 17.30 und 18 Uhr gibt es Freifahrten.

Freikarten zur Eröffnung: Der offizielle Startschuss für den Maimarkt fällt am Samstag, 7. Mai, um 14 Uhr. Oberbürgermeister Christof Florus und Bürgermeister Michael Pfeiffer werden im Annemassepark von der Drehleiter aus Freifahrchips in die Menge werfen. Für die ganz kleinen Besucher gibt es zum Sammeln einen geschützten Bereich.

Krämermarkt: Von Samstag bis einschließlich Montag sind rund 80 Krämerstände präsent. Haushaltsartikel, Uhren, Schmuck sowie Spezialitäten aus dem Lebensmittelbereich bietet der Krämermarkt im Bereich Eckenerstraße, Jahnstraße sowie auf der Murgwiese.

Das Sortiment reicht von Tischdecken, Lederwaren, Wild, Holzschnitzereien und Spielwaren bis zu Textilien und regionalen Erzeugnissen.

Zu den besonderen Ständen zählt unter anderem ein Anbieter für Erzeugnisse, die aus Zirbenholz gewonnen werden. Wärmekissen, Lavendelprodukte-Kopfkissen mit Bio-Hirse und Dinkelspelzen, Stofftiere zum Erwärmen, Alpaka- und Merinoschafwollprodukte sowie Lederöl runden die Palette ab.

Magenbrot, Zuckerwatte, gebratene Mandeln werden nicht fehlen.

Rummelplatz: Fahrgeschäfte warten auf kleine und große Gäste, unter anderem „Break Dancer“, „Hip-Hop Fly“, „Musik-Express“, „Autoscooter“.

Vereine bereichern den Maimarkt: Sechs Vereine sorgen für Speisen und Getränke.

Ein Klassiker ist inzwischen die Livemusik am Lagerfeuer des Vereins Kindgenau im Annemassegarten. Weiterhin engagieren sich die Harmonika-Vereinigung Gaggenau, der Fanfarenzug der GroKaGe, der Freizeitclub Schlempers Gaggenau, die Serbische Kulturgemeinschaft Sveti-Sava und der Musikverein Sulzbach.

Parken: Sowohl die Tiefgarage Murgufer als auch das Parkhaus in der Hildastraße sind sonntags während des Maimarktes gebührenpflichtig, ebenso an den übrigen Maimarkttagen.

Ihr Autor

BT-Redakteur Thomas Senger

Zum Artikel

Erstellt:
27. April 2022, 07:29 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.