Marius Fritz neuer Mesner in Forbach

Forbach (BT) – In der Kirche Sankt Johannes Baptista in Forbach wurde am Sonntag Robert Merkel als Mesner und Hausmeister in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Pfarrer Thomas Holler mit dem Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Klaus Mungenast sowie Silvia und Robert Merkel (von rechts). Foto: Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach

© pr

Pfarrer Thomas Holler mit dem Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Klaus Mungenast sowie Silvia und Robert Merkel (von rechts). Foto: Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach

Pfarrer Thomas Holler dankte Merkel für seine Arbeit, die er mit großer Gewissenhaftigkeit und unermüdlichem Engagement geleistet hat, heißt es in einer Mitteilung der Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach.

Als Dankeschön dafür und als Erinnerung an seinen Dienst bekam er von Pfarrer Holler und dem Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Klaus Mungenast ein Bild des Innenraumes von St. Johannes geschenkt. Ein großes Dankeschön ging auch an seine Frau Silvia, die ihn im Hintergrund stets unterstützt hat. Sie erhielt als Zeichen des Dankes einen Blumengruß der Pfarrei. Robert Merkel nutzte die Gelegenheit, um mit launigen Worten all denen zu danken, die ihn in seiner Zeit als Mesner und Hausmeister begleitet und unterstützt hatte.

Marius Fritz ist neuer Mesner in Sankt Johannes. Foto: Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach

© pr

Marius Fritz ist neuer Mesner in Sankt Johannes. Foto: Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach

Nach der Verabschiedung konnte der neue Mesner Marius Fritz begrüßt werden. Pfarrer Thomas Holler dankte ihm für seine Bereitschaft, diesen wichtigen Dienst zu übernehmen, der eine „Schlüsselfunktion“ in der Pfarrgemeinde sei. In Anlehnung daran überreichte er ihm symbolisch einen großen aus Hefeteig gebackenen Schlüssel und wünschte ihm Gottes Segen für seine künftige Arbeit.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2021, 16:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.