Markus Ludwig ist neuer Schützenkönig

Bühl (red) – Beim 29. Herbst-Schießen der Jagdhornbläser Bühl ging die Ehrenscheibe für Hans-Christoph Gilbert.

14 Jäger von den Bühler Jagdhornbläsern nehmen in diesem Jahr am Bewegungsschießen auf dem Schießstand in Freudenstadt teil. Foto: Stößer

© pr

14 Jäger von den Bühler Jagdhornbläsern nehmen in diesem Jahr am Bewegungsschießen auf dem Schießstand in Freudenstadt teil. Foto: Stößer

Die Jagdhornbläser Bühl führten kürzlich vereinsintern das traditionelle Bewegungsschießen durch. Laut Auskunft der Bläser ist dieses Schießen Voraussetzung, um bei den Drückjagden im Herbst, vornehmlich auf Schwarzwild, teilnehmen beziehungsweise dazu einladen zu können.

Mit erfolgreichem Ergebnis der Disziplinen zu einer Bewegungsjagd können die 14 teilnehmenden Jäger Schützen am Schießstand Jägerloch in Freudenstadt aufwarten.

Die Disziplinen bestehen aus: Laufender und stehender Keiler mit der Kugel auf 50 Meter, stehend, freihändig. Hier werden jeweils fünf Schüsse abgegeben. Zudem gibt es die Disziplin Kipphase auf 35 Meter mit Schrot, stehend, freihändig. Dabei werden drei Schüsse abgegeben. Das kumulierte Ergebnis ergab dann die Bewertung für den Pokal in diesem Jahr. Erster und damit Schützenkönig 2020 wurde Markus Ludwig, vor Willi Maurath und Günter Binz. Die Ehrenscheibe, die in diesem Jahr einen aufsteigenden „Erpel“ zeigt, wurde über die 10er-Scheibe mit einem Kugelschuss auf 100 Meter ausgeschossen. Die Ehrenscheibe ging an Hans-Christoph Gilbert vor Günter Binz und Bernd Stösser, beide auf dem zweiten Platz. Die Übergabe der Ehrenscheibe obliegt, wie jedes Jahr, dem erfolgreichen Sieger des Vorjahres. In diesem Fall geschah dies durch Winnie Bender.

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.